www.liniengasse.at

PTS St. Marien

Private Polytechnische Schule
St. Marien

Liniengasse 21
1060 Wien

Schulleitung: Dir. Andreas PROY

☏ +43 1 597 24 46 / 611
pts@sanktmarien.at

Fachbereich 1
Fachbereich 1
Fachbereich 2
Fachbereich 2
Fachbereich 3
Fachbereich 3

Neu bei uns ab 2019/2020!

Sie fragen sich: „Wohin nach der Neuen Mittelschule?“
Sie wollen, dass Ihr Kind die Schulpflicht in einer Privatschule abschließen kann?
Sie wollen Ihrem Kind die Möglichkeit einen Lehrberuf zu ergreifen, oder eine Höhere Schule zu besuchen, offen halten?


Anmeldungen für die Polytechnische Schule sind ab sofort in der Direktion möglich.

Sie können in der Polytechnischen Schule einen von 3 Fachbereichen wählen:

  • Handel und Büro
  • Tourismus und Sozialberufe
  • Vorbereitung auf eine weiterführende Schule

Detailinfos siehe unten ...

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern:

  • ein herzliches und familiäres Schulklima
  • einen wertschätzenden Umgang im Miteinander
  • Wertevermittlung im sozialen, spirituellen und kognitiven Bereich
  • eine schülerzentrierte Unterrichts- und Jahresplanung
  • eine fundierte Grundausbildung (80% unserer Schulabgänger besuchen eine weiterführende Schule!)
  • einen konsequenten Erziehungsstil, bei dem gegenseitiger Respekt und gutes Benehmen im Vordergrund stehen
  • eine Fülle an unverbindlichen Übungen und Freizeitangeboten
  • zusätzliche Lernangebote am Nachmittag sowie Begabtenförderung
  • kleinere Projekte innerhalb einer Klasse, aber auch schulstufenübergreifende Projekte, um vernetztes Denken zu fördern
  • ein helles, sauberes, bestens und modern ausgestattetes Schulhaus
  • Mittagessen, Nachmittagsbetreuung bzw. den Anschluss an den schulinternen Hort
  • eine Schülerberatung, die auch Eltern zur Verfügung steht
  • Feste und Feiern im Jahreskreis mit religiöser Gestaltung
  • eine Bibliothek zur freien Entlehnung – auch hilfreicher Lernmaterialien
  • ein engagiertes LehrerInnenteam

Detailinfos PTS St. Marien

Klicken Sie die einzelnen Bereiche zum Aufklappen an!

Zwischen 85% und 95% der Schulabgänger besuchen nach erfolgreichem Abschluss der pNMS St. Marien eine weiterführende Schule.
Manche davon wollen dies nur als Überbrückung, um das 9. Jahr ihrer Schulpflicht zu absolvieren und danach eine Lehre beginnen zu können.

In zahlreichen Gesprächen mit Absolventen, aber besonders mit Eltern unentschlossener Jugendlicher, entwickelte sich der Wunsch, alles unter einem Dach absolvieren zu können.

Daraus entstand die Idee, ein 9. Schuljahr in Form eines einjährigen Polytechnischen Lehrganges anzubieten. Die Jugendlichen werden auf den Einstieg in die Berufswelt, aber auch auf den Besuch einer weiterführenden Schule, vorbereitet.

Erfahrungsgemäß kommt es immer wieder vor, dass Schüler und Schülerinnen noch etwas Zeit zur Entscheidungsfindung benötigen, auch wenn sie schon in der 8. Schulstufe ihre Schulpflicht absolviert haben. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sie eine Vorschule besucht haben.

Dann besteht für sie die Möglichkeit, bei uns in St. Marien ein 10. Schuljahr zu besuchen, um im Anschluss daran, ihre berufliche Laufbahn einzuschlagen - sei dies eine Lehre, oder eine Schule für Gesundheit- und Krankenpflege, etc…

Die Festigung des Basiswissens in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch, das Praktizieren von sozialen Verhaltensweisen und das Vertiefen von menschlichen Grundwerten, sehen wir als Grundpfeiler dieses Aufbaulehrganges.
Differenzierung
erfolgt in Form von innerer Differenzierung mit einem Zweilehrersystem in den Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch.

Eine Auseinandersetzung mit den vier, allen Religionen zu Grunde liegenden ethischen Basis-Prinzipien, „Gewaltlosigkeit“, „Gerechtigkeit“, „Wahrhaftigkeit“ und „Partnerschaft“ soll durch die verpflichtende Teilnahme am Religionsunterricht ermöglicht und die vinzentinischen Grundgedanken und Werte im Bewusstsein auf die Wurzeln unserer Bildungseinrichtung er- und gelebt werden.

Eine angemessene Gesundheits- und Umwelterziehung, der verantwortungsvolle Umgang mit Medien jeglicher Art, sowie die Festigung der Lesefähigkeit, liegen uns sehr am Herzen.

Durch die fachbereichsspezifische Vertiefung werden die Jugendlichen sich ihrer eigenen Interessen und Stärken im Pflichtgegenstand „Berufsorientierung“, noch mehr bewusst.

Eine berufspraktische Woche pro Semester, wie bereits in der 4.Klasse durchgeführt, ist von uns angedacht.

„Werte-und Sozialkunde“ (WSK) und „Sozialkunde“ (SK), wird für alle alternativen Fachbereiche angeboten und dient einem konfliktfreien Zusammenleben in der Schule, sowie der intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung.
Jeweils eine Stunde WSK und eine Stunde SK werden im Klassenverband unterrichtet.
Der Bereich Soziales /Tourismus bietet eine weitere SK-Stunde.

Eine Gliederung in 3 Fachbereiche wird angestrebt:

Zwei Fachbereiche dienen sowohl als Vorbereitung für eine Lehre, als auch als Vorbereitung für den Eintritt in eine fachspezifische weiterführende Schule:

Handel/
Büro, bzw. Soziales/ Tourismus

Der dritte Bereich ist als Aufbaulehrgang gedacht, dient also jenen Schülern und Schülerinnen, die nach Abschluss der pNMS noch ein „Jahr der Reifung“ benötigen.

a) Handel und Büro

Dieser Zweig bietet eine Vertiefung in der Buchführung, Textverarbeitung und das Arbeiten mit Excel, auf die Gefahren des Gebrauchs digitaler Medien wird speziell eingegangen werden.
Das 10-Fingersystem soll als wesentliche Grundlage kennengelernt bzw. gefestigt werden.
Im Rahmen von BO sollen Berufe und weiterführende Schulen im Bereich Handel / Büro kennengelernt und besucht werden.
In WSK/SK werden das eigene Handeln reflektiert, Konfliktlösungsstrategien angeboten, Informationen zu essentiellen Grundregeln in der Erziehung erarbeitet.

Das Bewusstsein für gesunde Ernährung und die Basis für eine Küchenführung im Alltag wird geschaffen.

Das Erlernen einer 2. lebenden Fremdsprache (Französisch) wird angestrebt.

b) Soziales / Tourismus

In diesem Bereich gilt eine Schwerpunktlegung auf gesunde Ernährung, Service und Küchenführung, sowie dem Kennenlernen sozialer Berufe.

In SK gilt es, den beruflichen, zwischenmenschlichen Umgang kennen zu lernen und zu üben, eine Sensibilisierung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu entwickeln, das eigene Handeln zu reflektieren, Konfliktlösungsstrategien anzubieten und Informationen zu essentiellen Grundregeln in der Erziehung zu erarbeiten.
Im Rahmen der Textverarbeitung werden wesentliche Grundfertigkeiten am PC gefestigt, aber auch die Gefahren des Gebrauchs digitaler Medien anhand von Beispielen analysiert.
Kreatives Gestalten als Möglichkeit der persönlichen Ausdrucksfähigkeit ist im Kontext mit Sozialkunde zu sehen.
In BO sollen soziale Berufe, Einrichtungen aus der Tourismusbranche, aber auch einschlägige weiterführende Schulen schwerpunktmäßig kennengelernt werden.

Zusätzlich wird „Französisch zum Kennenlernen“ angeboten, um den Anforderungen im Bereich „Service“ gerecht zu werden.

c) Aufbaulehrgang

Dieser Fachbereich ist für jene Jugendlichen gedacht, die nach der 4.Klasse noch ein wenig Zeit brauchen, um ihre innere Stabilität, ihren persönlichen Reifegrad, sowie eine Festigung im kognitiven Bereich zu erreichen.

Eine Schwerpunktlegung in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch dient der optimalen Stärkung des fachspezifischen Wissens, sodass einem erfolgreichen Abschluss einer weiterführenden Schule nichts mehr im Wege steht. Kreativem Gestalten und einer Vertiefung in der Musikerziehung wird Rechnung getragen.

In Sozialkunde werden das eigene Handeln reflektiert, Konfliktlösungsstrategien angeboten und essentielle Grundregeln der Erziehung erarbeitet, im Rahmen der Berufsorientierung entsprechende Schulen und Betriebe besucht.

Die Angliederung eines Aufbaulehrganges führt natürlich zu strukturell-organisatorischen Gedanken:
Integration im Alltagsleben der pNMS St. Marien: gemeinsame Feste, Messen, autonome Tage, Konferenzen, Sprechtage, …
Die Lehrer und Lehrerinnen unterrichten sowohl in der pNMS, als auch im Aufbaulehrgang.

Auch Nachmittagsbetreuung und Unverbindliche Übungen werden angeboten.

Die Unterrichtszeiten sind der pNMS angeglichen.

Die Leitung der pNMS und des Aufbaulehrganges St. Marien in einer Person zu sehen, halten wir für sinnvoll.

Als Zielgruppe wollen wir all jene Jugendlichen ansprechen, die eine 4. Klasse NMS positiv abgeschlossen haben und bereit sind, ein 9. (oder gegebenenfalls ein 10.Schuljahr) mit gutem Niveau zu absolvieren, um für den Besuch einer weiterführenden Schule gut gerüstet zu sein.

Autonome Stundentafel

Private Polytechnische Schule St. Marien

A.    Pflichtgegenstände

Handel/Büro

Soziales/Tourismus

Autonom

Ethik (Religion)

2

2

2

BO

1

1

1

Politische Bildung/WK

2

2

2

D

4

4

4

E

4

4

4

M

4

4

4

Naturkunde/Ökologie/Gesundheitslehre

1

1

1

BS

2

2

2

Summe

20

20

20

B. Alternative Pflichtgegenstände

 

 

 

Buchführung

2

 

 

Maschinschreiben

1

 

 

Textverarbeitung

2

1

1

Ernährung/ Küchenführung/ Service

1

4

 

Kreatives Gestalten

 

1

2

Französisch

2*

1

 

BO

2

2

1

WSK

1

1

1

Sozialkunde/Persönlichkeitsbildung

1

2

1

Musik

 

 

1

Deutsch

 

 

2

Mathematik

 

 

1,5

Englisch

 2*

 

1,5

 

32

32

32