www.liniengasse.at

Schulprofil

NMS St. Marien

St. Marien stellt sich bewusst in den Dienst des jungen Menschen. Auf der Basis unseres Glaubens wird den Schülern eine christliche Wertordnung geboten.

Kindergarten, Volksschule und Neue Mittelschule bilden eine Einheit. Für alle Einrichtungen steht eine Nachmittagsbetreuung (Hort/Offene Schule) zur Verfügung.

Persönlichkeitsentfaltung

Im Mittelpunkt allen Bemühens stehen die Kinder, die uns anvertraut sind. Wir nehmen jedes Einzelne in seiner Einmaligkeit ernst, um seine ganze Persönlichkeit, seine Fähigkeiten und seine Gefühlskräfte zu einer optimalen Entfaltung zu bringen.
Lehrer wie Erzieher sind für die Probleme der Kinder offen und machen Schule zu einem Ort der Geborgenheit.

Die positive Erfahrung des Angenommenseins ist eine wichtige Basis für die zwischenmenschlichen Beziehungen (der Schüler untereinander) und soll zu einem Klima der Toleranz und Akzeptanz führen. Den anderen in seiner Art, mit seinen Fähigkeiten und Schwächen - unabhängig von seiner Leistung - anzunehmen, ist ein wichtiger und notwendiger Schritt des Bildungsprozesses.

Das Erlernen von gerechtem Miteinander und Füreinander, die Vermittlung sozialer Kompetenz sowie die Erziehung zur Zusammenarbeit mit anderen gibt unseren Schülern Halt und Orientierung weit über ihr Schülerleben hinaus.

Wissensvermittlung

In unserer Schule wird der Unterricht wichtig genommen und ernsthaft durchgeführt, von Lehrern und Schülern. Pünktlichkeit sowie gewissenhafte Vorbereitung sind unverzichtbar für Lehrende und Lernende.

Jeder Lehrer und Erzieher bemüht sich um Weiterbildung, um seinen Bildungsstand aktuell zu halten.

In der Unterrichtsarbeit sind wir neben der Pflege von Bewährtem stets auch offen für neue Ideen: lebensnaher Projektunterricht, fächerübergreifender Unterricht, soziales Lernen, offenes Lernen, ...

Neuem stehen wir aufgeschlossen gegenüber, wenn es dem Schüler bei seiner Arbeit nützt oder seine Kreativität und Selbstständigkeit fördert; denn junge Menschen fördern heißt auch sie zu fordern, aber stets mit Herz und Verstand.

Ein Schwerpunkt der Nachmittagsbetreuung ist die Lernstunde.

Die gute Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Erziehern erleichtert die Bewältigung des Schulalltags und hebt den Lernerfolg der Kinder.

Gemeinsames Wirken

In unserer Schule spiegelt sich die Werterziehung in der alltäglichen Praxis unseres Miteinanderlebens wider. Im Umgang miteinander ist der Respekt voreinander spürbar.

Wie Lehrer bzw. Erzieher miteinander umgehen, wie sie auf Fragen und Probleme der Schüler eingehen, wie sie mit Eltern reden, auf Kritik oder Vorschläge reagieren ist gelebtes Vorbild.

Gegenseitige Wertschätzung, Toleranz und ehrliche Selbstkritik als Schritte zu einer gepflegten Gesprächskultur sind uns daher sehr wichtig. Wir sprechen offen miteinander, hören zu und versuchen Konflikte gerecht zu lösen.

So kann eine gute Vertrauensbasis entstehen, die das gemeinsame Bemühen von Lehrern und Erziehern fruchtbar werden lässt. In diesen Kommunikationsprozess ist der Schulerhalter miteingebunden.

Schulgemeinschaft

Unsere Schulgemeinschaft vermittelt Schülern, Lehrern, Erziehern, dem übrigen Personal und auch den Eltern Zusammengehörigkeit und eine gewisse Geborgenheit. Jeder soll sich mitverantwortlich wissen, dass dieses Klima des Sich-Wohlfühlens gefördert wird.

Gemeinsame Aktivitäten und Feste lockern den Schulalltag auf, setzen Schwerpunkte und werden so zu Höhepunkten. Sie schaffen Erlebnisse, die Beziehungen entstehen lassen. So kann der junge Mensch Wurzeln schlagen und einen sicheren Standort finden, der ihm Basis für ein geglücktes Leben sein kann.

In unserer Schule ist Freude spürbar. Es werden Feste gefeiert, Ausflüge und Veranstaltungen organisiert, Ausstellungen angeboten.

Für die Tagesbetreuung ist die freie Spielzeit (ob im Park, im Hof oder auf der Dachterrasse) ein wichtiger Fixpunkt im täglichen Ablauf.

Eltern

Die Elternarbeit hat in St. Marien einen großen Stellenwert. Alle Eltern sind eingeladen ihre Mitarbeit einzubringen, vor allem wenn es um die Vorbereitung und Durchführung von Schulfesten geht. Andererseits geben ihnen Gespräche und Elternseminare Hilfestellungen bei der Bewältigung ihrer Erziehungsarbeit.

Dem für Volks- und Neue Mittelschule gemeinsamen Elternverein kommt eine wichtige Rolle in der Schulgemeinschaft zu.

Christliche Lebensgestaltung

Unsere Schule wird durch unser Engagement nicht nur zum Ort der Wissensvermittlung, sondern auch zu einer Stätte der christlichen Lebensgestaltung.

Achtung vor dem Schöpfer, der Schöpfung und jedem Geschöpf soll unser Tun leiten und prägen. Im Religionsunterricht, durch das Gebet, durch religiöse Feiern und durch unser Beispiel erfahren die Kinder den Wert des Glaubens.

Im Sinne der Ordensgründer der Barmherzigen Schwestern - des hl. Vinzenz v. Paul und der hl. Louise von Marillac - bemühen wir uns Gottes- und Nächstenliebe in unserem Handeln zu verbinden.