www.liniengasse.at

2015/16

Fotoalbum 1. Semester 2015/16


  Veranstaltung Fotos
7. September 2015
Schulbeginn

Wege gemeinsam gehen: Nach erholsamen Ferienwochen starten wir frisch und mit Energien vollgetankt in die nächste Bildungsrunde. So einige neue Schülerinnen und Schüler wurden in bestehenden Klassen aufgenommen, wir wünschen euch einen herzlichen und gelungenen Start bei uns! Mit dem arabischen Sprichwort „Im Garten des Lebens ist Humor der beste Dünger.“, bereiten wir uns auch auf angespanntere Zeiten vor, und nehmen uns fest vor, diesen Satz zu beherzigen. Lasst die Spiele beginnen!
(Kuhm)
58
9. September 2015
Lainzer Tiergarten 2a

Wiedersehen im Lainzer Tiergarten: Am dritten Tag in diesem Schuljahr nahmen wir uns viel Zeit, unsere Eindrücke von den Sommerferien miteinander zu teilen. Wo geht es besser als bei einer langen Wanderung in der Natur, einer Wanderung quer durch den Lainzer Tiergarten.

Damit es für uns spannender wurde, durften wir an den verschiedenen Stationen unser Wissen überprüfen und auffrischen. Wir lernten viel Interessantes und Neues über den Tierpark, von der Geschichte, der Fauna hin bis zur Flora. Bei vielen Pausen konnten wir miteinander tollen und uns auspowern, so weit, dass uns der Rückweg zur U-Bahn schon richtig schwer fiel. Trotz allem war es ein wunderschöner Wandertag mit einem großartigen Blick über Wien.
(Fressner/Bobrowsky)
25
9. September 2015
Kletterpark Untertullnerbach 2b

„Sky is the limit“: Im Kletterpark Untertullnerbach befinden wir uns durchschnittlich auf 6 Meter Höhe und zwei Karabiner genießen unser vollstes Vertrauen nicht zu stürzen. Um Bäume sind Holzpodeste gebaut, auf denen wir rasten können, aber die Elemente dazwischen stellen uns vor große Herausforderungen. Der Geist muss die Höhe überwinden, der Körper die Geschicklichkeitsprüfungen, die aber auch zeitgleich viel Kraft kosten! Durch Röhren hindurch, auf Drahtseilen spazierend, über hängende Trapeze zu beschleunigenden Flying Fox – Passagen bei denen wir mit Stahlseilrollen von Baum zu Baum flitzen. Die längste Strecke waren über 100 Meter! Also heute haben wir uns wieder einmal richtig am Leben gefühlt!
(Kuhm/Sage)
76
September 2015
Sozialtage 3a

Sozialtage decken vieles ab!
Gemeinsam die Bücher und Hefte austeilen! Gemeinsam ein System für Ordnung in der Klasse finden! Gemeinsam allfällige Arbeitsfelder in der Klasse erkennen und die Aufgabengebiete gerecht, aber auch einfühlsam verteilen! Gemeinsam wandern und dabei gemeinsam eine Wegänderung aufgrund aktueller Wetterlage beschließen! Gemeinsam beim Wandern singen! Gemeinsam die Wegkarte studieren! Gemeinsam auf Fotos sein wollen! Gemeinsam eine Jause organisieren! Gemeinsam eine authentische und wohlwollende Lösung finden, wie mit Klassenkameraden umgegangen wird, die ihren Beitrag nicht geleistet haben! Gemeinsam die Freude erleben, die anderen auf die mitgebrachte Jause einladen zu dürfen. Gemeinsam die Jause genießen! Gemeinsam über die eigene Position und die der MitschülerInnen in der Klasse nachdenken. Gemeinsam die Ruhe beim Nachdenken und Malen spüren.

Gemeinsam die Gemeinsamkeit schätzen lernen!
(Willhalm)
48
9. September 2015
Gemeinsamer Beginn - Wandertag 1c + 4b

Im Rahmen unseres Sozialprojektes „Einander kennenlernen“ unternahmen die Schülerinnen und Schüler der 1c und 4b einen Wandertag quer durch den Lainzer Tiergarten. Die „Großen“ waren dabei den „Frischlingen“ ein wunderbares Vorbild, wie ein gemeinschaftlicher Ausflug gut gelingen kann.

Dass wir auf dem Weg von einer Wildsau gejagt wurden, zählte zu den spannendsten Momenten dieses Tages. Aber das ging so schnell, dass es nicht mit Fotos dokumentiert werden konnte.

(Grabner, Jordan)
53
10. September 2015
Erste Hilfe Kurs 4c

Hilfe! Hilfe! Erste Hilfe: Um in Notfallsituationen als Ersthelfer richtig zu reagieren, rauchten in der ersten Schulwoche die Köpfe der Schülerinnen und Schüler der 4c. Im Rahmen eines 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurses unter der Leitung einer Fachfrau des Jugendrotkreuzes lernten wir Wichtiges und Überlebenswichtiges zur Rettungskette, Wundversorgung, Wiederbelebung und zu weiteren wichtigen Bereichen.

(Mohler/Hovorka/Pedevilla)
98
11. September 2015
Kennenlerntage 1a

Die erste Woche an einer völlig neuen Schule ist immer aufregend. Wo wird meine Klasse sein? Wer sitzt neben mir? Sind meine Lehrerinnen und Lehrer nett? Hunderte Fragen schwirren durch die Köpfe.

Wir Kinder der 1a nutzten die ersten Tage in St. Marien dazu, unsere Klasse kennen zu lernen. Wir erforschten den nahegelegenen Park, besuchten gemeinsam die Hauptbücherei und nahmen uns auch Zeit, miteinander zu plaudern und zu spielen. Am Freitag besuchte uns „Anna F.“ vom Wiener Klassenzimmertheater und wir genossen es sehr, zu hören, was unsere Lehrerinnen schon in den ersten Tagen an uns zu schätzen gelernt haben.

(Preyer)
57
17. September 2015
Berufsinformationszentrum BIZ - 4abc

Von der Idee zum Plan – Wege nach der Pflichtschule: Im Rahmen der Berufsorientierung gingen die Klassen 4a, 4b und 4c ins BIZ (Berufsinformationszentrum). Es wurden Ausbildungssysteme (Lehre, weiterführende Schulen, …) vorgestellt und Fragen wie „Was machen wir nur nach der Schule?“, „Schule oder Lehre?“, „Welche Aufnahmebedingungen muss man erfüllen?“ geklärt.

(Türkyilmaz/Mohler)
14
28. September 2015
Vinzenztag

Am Vinzenztag ehren wir jedes Jahr den Hl. Vinzenz von Paul, auf dessen Vorbild und Initiative die Kongregation der Barmherzigen Schwestern hervorging.
„Sich in den Dienst der Menschen stellen“, ist mit einem Blick auf die aktuelle Flüchtlingssituation wieder mehr als wichtig geworden. Helfen, die Hand reichen, teilen, die Not von Mitmenschen erkennen, standen bei diesem Vinzenztag im Mittelpunkt.

Vor der Festmesse in der Pfarrkirche Gumpendorf beschäftigten wir uns in den Klassen mit dem Wirken des Hl. Vinzenz von Paul, erarbeiteten Beweggründe, warum Menschen alles hinter sich lassen und aus ihrem Heimatland flüchten. Wir formulierten Gebete für die vielen jungen Menschen, die dem Krieg entflohen sind, auf der Suche nach Sicherheit und einer neuen Heimat.

Den Abschluss bildete die gemeinsame Würsteljause im sonnigen Schulhof.

(Zwanziger/Kuhm)
64
1. Oktober 2015
Eltern-Kind Berufsinformationsabend

Wohin nach der 4.Klasse? Welchen Stellenwert dieses Thema für die Eltern und SchülerInnen unserer Schule hat, kann man an der hohen Beuscheranzahl des Info-Abends erkennen.

VertreterInnen von weiterfürenden Schulen stellten zu Beginn der Veranstaltung kurz ihren Schultyp im Festsaal vor. Professoren der HTL Wien 10, der VBS Akademiestraße, der Graphischen, der HTL Spengergasse, um nur ein paar,von insgesamt 14 Schulen namentlich zu nennen, standen nach der Präsentation den Besuchern bei ihrem "Messestand" für persönliche Gespräche zur Verfügung. Sogar das Holztechnikum Kuchl aus Salzburg war durch zwei SchülerInnen bei uns vertreten.

Herr Flieder, ein erfahrener Berufs- und Bildungsberater aus dem BIZ 6 gewährte anhand von bewegten Bildern Einblicke in die Berufswelt. Zahlreiches Info-Material und vor allem der Hinweis auf die Tage der offenen Tür der einzelnen Schulen, boten die beste Orientierung für alle Interessierten.

Ein gelungener Abend, der aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen im nächsten Schuljahr bestimmt wieder statt finden wird.

(Mohler/Türkyilmaz)
62
2. Oktober 2015
Vorstellung zur SchulsprecherInnen-Wahl

Demokratie lernen und leben! Die jährliche Wahl zur Schulsprecherin/zum Schulsprecher und deren/dessen StellvertreterIn stand Anfang Oktober auf dem Terminkalender.

Nachdem die KlassensprecherInnen und deren StellvertreterInnen gewählt wurden, präsentierten sich die Kandidaten und der Anleitung von Frau Dreier zur Wahl zur/zum SchulsprecherIn am Freitag, 2. Oktober 2015 den Klassen. Mit ihren Wahlprogrammen in der Hand sprachen die acht BewerberInnen über ihr persönliches Wahlprogramm und verteilten ihre Steckbriefe.

In der Woche darauf wählen alle Schülerinnen und Schüler für unsere Schulgemeinschaft ihre/n SchulsprecherIn und StellvertreterIn.

(Zwanziger)
24
Oktober 2015
Schwimmen 1c

Auf die Plätze – Wasser – Los!

Endlich haben wir wieder einen Schwimmplatz ergattern können. Somit wechseln sich die ersten Klassen Montags ab und zuletzt war die 1c am Plantschen, Strampeln und Tauchen. Ruckzuck umziehen, abduschen und dann rein ins Wasser! Mal sind wir mit Schwimmbrettern Längen geschwommen, mal haben wir die Reifenrutsche genossen oder das Wellenbecken gefeiert. Zwar wären wir gern doppelt so lang dort, aber wir nehmen was wir kriegen!

(Kuhm)
30
Oktober 2015
Unverb. Übung Klettern

Hoch hinaus: Pro Semester gehen wir fünf Mal klettern und wechseln nach zwei Terminen den Standort. Daniel kennen wir teils schon vom letzten Jahr, den nehmen wir überall hin mit. Wir lernen den 8er-Knoten anzulegen, im Partner-Check uns selbst zu kontrollieren und sammeln die ersten Höhenerfahrungen! Dabei muss ich meinen Kollegen und Kolleginnen ganz schön vertrauen können…

Die nächsten zwei Mal geht es zur Marswiese und dort gibt es ganz viele Seilrouten zu erkunden, wir freuen uns!

(Kuhm)
25
Oktober 2015
Lainzer Tiergarten 2b

Natur Pur: So sollte der Biologie-Unterricht immer sein, neben der Zeit die wir brauchen, den Fragebogen von Herrn Sage zu beantworten, können wir noch Fische mit Brotresten füttern und Rehe beobachten. Dank dem Quiz wissen wir jetzt, dass der größte heimische Baum die Fichte ist, die Elsbeere klein und oval und zur Reifezeit braun ist, sowie dass das Wurzelsystem eines Baumes zirka zehnmal so weitläufig wie die Baumkrone ist. Hoffentlich machen wir ganz bald wieder so einen schönen Ausflug!

(Kuhm)
31
20. Oktober 2015
Schulfotograf - Klassenfotos und SchülerInnen-Portraits

Im Oktober wurden unsere 12 Klassen und die SchülerInnen der NMS vor die Kamera unseres Schulfotografen gebeten. Die Kinder erhalten damit bleibende Erinnerungen an ihre Schulzeit.
12
November 2015
Dialog-Workshop im Kunsthistorischen Museum
1a

Aufgeregt startete die 1a in ihre erste richtige Exkursion. Nach einem kurzen Spaziergang über die Mariahilfer Straße erreichten wir die imposanten Museen am Ring und bogen ins Kunsthistorische Museum ab. Dort erwartete uns bereits der junge Künstler Jeremias Altmann, der uns mit einer Engelsgeduld zwei beeindruckende Gemälde zeigte und hunderte Fragen beantwortete. Die wichtigste davon lautete: „Wann dürfen WIR endlich etwas zeichnen?“. Mit Unterlagen, Zeichenpapier und Stiften ausgestattet machten wir es uns vor einem Gemälde aus dem 17. Jahrhundert gemütlich und versuchten, Details herauszuarbeiten oder den Eindruck, den das Gesamtbild auf uns macht, zu Papier zu bringen.

Ihr jungen Künstler – seid stolz auf euch und eure Werke!

(Dreier/Preyer)
56
19. November 2015
Improvisationstheater/Berufswahl
4abc

► Fremd? Selbst? Bestimmt?
► Wer hat für mich heute schon etwas entschieden?
► Was habe ich heute schon selbst entschieden?
► Was wurde für mich heute schon entschieden?
► Was ist wichtig für die Berufswahl?
► Wer hat Einfluss auf die Berufsentscheidung?
► Eltern, Freunde, Lehrer, beeinflussen in gleichem Maße die Wahl des Berufes wie die Lieblingsfächer in der Schule und die Lieblingsbeschäftigung und die eigenen Vorlieben und Interessen in der Freizeit.

(Türkyilmaz/Kuhm/Mohler)
28
24. November 2015
Ägyptische Sammlung 2a

Was ist ein Anchzeichen? Wer war Osiris? Wo wurde Tutanchamun begraben? Wieso wurden im alten Ägypten auch die Tiere mumifiziert? Diesen und vielen anderen Fragen gingen wir, die 2a, am Di, 24.11.2015 im Kunsthistorischen Museum Wien nach. Und nicht nur das, wir durften sogar an einer Mumie schnuppern. Riecht gar nicht mal so schlecht…

(Leuthner)
28
27. November 2015
Adventkranzweihe

Den Auftakt der besinnlichen Adventzeit machte an unserer Schule auch in diesem Jahr die traditionelle Adventkranzweihe. Bei einem Wortgottesdienst wurden die Adventkränze der Klassen geweiht und die Spendenboxen der SchülerInnen präsentiert. Einmal mehr wurde das Zusammengehören von Menschsein und Teilen mit jenen, die weniger haben, in den Fokus gerückt.

(Zwanziger)
58
27. November 2015
St. Marien unterwegs in den Advent - 01

„St. Marien unterwegs in den Advent“ am Freitag vor dem ersten Adventsonntag ist für unsere Schulgemeinschaft der Auftakt zu einer ganz besonderen Jahreszeit. Die SchülerInnen und LehrerInnen haben für diesen gemeinsamen Abend viele Ideen eingebracht und sich im Vorfeld viel Zeit genommen, um in unser Schulhaus eine ganz besondere vorweihnachtliche Stimmung zu zaubern. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Elternvereins entstand auch heuer wieder das kleine, aber feine Adventdorf „St. Marien“.

Viele Eltern, Kinder, Verwandte, ehemalige SchülerInnen und Freunde unseres Hauses kamen, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu erleben. Am Anfang präsentierten unsere SchülerInnen in der bis zum letzten Platz gefüllten Kapelle besinnliche, zum Nach- und vielleicht Umdenken ausgesuchte Beiträge rund um die Herbergssuche, die in diesen Tagen aufgrund der Flüchtlingssituation aktueller denn je ist. Selbstgemalte „Bilder der offenen Türen“, weihnachtliche Lieder und der Chor des LehrerInnen-Teams rundeten das Programm ab. Danach fanden sich unsere BesucherInnen – angeführt von den Hirten - im Festsaal ein und durften ein fröhliches Programm auf der Bühne miterleben: es wurde getanzt, gesungen und Theater gespielt.

In der Zwischenzeit waren auch schon die von SchülerInnen und LehrerInnen geleiteten Kreativ-Workshops geöffnet. Dort konnten in der Schulküche Kekse gebacken und verziert, in den beiden Werkräumen Adventkränze geschmückt und Kerzen künstlerisch gestaltet und danach mit nach Hause genommen werden. In der Bibliothek lasen SchülerInnen kurze Geschichten rund um die Adventszeit den interessierten Besuchern vor, es wurden Duftorangen gebastelt und ganz viel für Weihnachtskarten geschnitten und geklebt.

Natürlich wurde auch für die Gaumenfreuden gesorgt: Im Innenhof duftete es aus der kleinen Zeltstadt – umringt von wärmenden Feuerstellen - nach frischen Waffeln, Punsch, leckeren Brötchen und im Speisesaal konnte man allerlei selbstgebackene Naschereien verkosten.

Auch in diesem Jahr spenden wir den Reinerlös (€ 1.267,33) einem sozialen Projekt, der Flüchtlingshilfe.

(Kuhm/Zwanziger)
84
27. November 2015
St. Marien unterwegs in den Advent - 02
148

St. Marien unterwegs in den Advent 2015

  Veranstaltung Fotos
1. Dezember 2015
Eislaufen 2a

Ob es regnet oder schneit …

… die 2a geht aufs Eis und das gescheit! Unter diesem Motto besuchten wir am Di, 1.12.2015, den Wiener Eislaufverein. Auch der Regen konnte die gute Stimmung nicht trüben und so fuhren wir munter drauf los. Ein Gutes hatte das Wetter…wir hatten den Platz fast für uns allein. Und so begannen die guten Eisläufer von uns voran und der Rest einfach hint‘ an.

(Leuthner)
44
Dezember 2015
Eislaufen 2bc, 4c

Heuer machte uns, die 4c, der Nikolo besonders froh.

Er brachte uns keine Schokolade
das war schade.

Dafür gingen wir zum Eislaufenverein
und Selfies mit Frau Mohler mussten sein.

Schwungvoll übers Eis zu fegen,
wollten wir trotz Nieselregen

Und das Beste kam zum Schluss - keiner brach sich Hand und Fuß.

(Mohler, Leuthner)

-----

Im Winter lässt die 2bc das Schwimmen sein
und fährt lieber zum Eislaufverein.

Das erst Mal war für viele schwer,
doch trotzdem gefiel es den Kindern sehr.

Wenig los, top motiviert
fuhren sie auch mal zu viert.

Auch das Wetter spielte mit
und das Eis, das war der Hit.

Es gab keinen großen Sturz
und die Zeit war viel zu kurz.

(Sage, Leuthner, Mohler)
73
21. Dezember 2015
Weihnachtsfestgottesdienst

Drei Tage vor Weihnachten feierten wir am Beginn der Schulwoche gemeinsam in der Pfarrkirche Gumpendorf die Weihnachtsmesse. Einmal mehr machten wir uns bewusst, dass Weihnachten auch "ankommen und willkommen heißen" bedeutet.

(Fressner)
52
21. Dezember 2015
Völkerballturnier

Drei Stunden lang wurde eifrig und unter lautem Anfeuern um den Siegertitel gespielt. Beim traditionellen Völkerballturnier vor Weihnachten trafen sich alle Klassen mit ihren Teams im Dachturnsaal, um gemeinsam eine spannende und sportliche Zeit zu haben. Den begehrten Siegerpokal durfte die 4a mitnehmen.

(Kuhm)
102
26. und 27. Jänner 2016
Leseprojekt 1., 2. und 3. Klassen

Während der letzten Schulwoche des ersten Semesters (an zwei Tagen) beschäftigten sich unsere SchülerInnen mit der Bearbeitung und anschließenden Präsentation eines Jugendbuches, erfüllten viele Arbeitsaufträge eines Lesestationenbetriebes und sahen altersadäquate Verfilmungen weltbekannter Jugendromane ("In 80 Tagen um die Welt" nach Jules Verne, "Robinson Crusoe" nach Daniel Defoe und "Oliver Twist" nach Charles Dickens). Die Filminhalte wurden anschließend gemeinsam besprochen und bearbeitet. Wir hoffen, dass diese Tage abwechslungsreich waren und viele SchülerInnen zum Lesen angeregt haben.

(Ursula Kuleff)
34
25. bis 29. Jänner 2016
Berufspraktische Tage 4abc

In der Woche vor den Semesterferien durften die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Einblick in die Berufswelt gewinnen. Unterschiedlichste Berufe an den verschiedensten Standorten in Wien wurden ausprobiert und von den Lehrerinnen betreut.

(Grabner, Giefing)
63

Fotoalbum 2. Semester 2015/16


  Veranstaltung Fotos
9. Februar 2016
Faschingsdienstag

Da war was los! Weltraumritter, Punks, Cowboys, Prinzessinnen, Katzen, Bären, … tummelten sich zur großen NMS-Faschingsparty in unserem Schulhaus. Es wurde gemeinsam gespielt und getanzt, ganz viel gelacht und natürlich wurde auch eine Unmenge an Faschingskrapfen verdrückt. So soll Fasching sein!

(Zwanziger)
73
Februar 2016
Heeresgesch. Museum
4abc

Kinder in bewaffneten Konflikten: In den letzten Jahren ist es für uns zur Tradition geworden, im Februar die Sonderausstellung „Kinder in bewaffneten Konflikten“ im Heeresgeschichtlichen Museum zu besuchen. Heuer lag der Schwerpunkt auf Syrien und nach einer kurzen Führung durch die Ausstellung sahen wir einen Film über die Stadt Kobane und ihre Bewohner. Im Anschluss hatten wir die Gelegenheit, mit Rolin - einer jungen Frau aus Syrien, die zurzeit in Wien ihre Matura macht - über ihre persönliche Geschichte zu sprechen. Tief berührt verstehen wir das Motto des Museums nun noch besser: „Kriege gehören ins Museum“.

(Preyer)
32
Februar 2016
Werken in der HTL – Rennweg

In der HTL – Rennweg konnten die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Einblick in eine weiterführende Schule gewinnen. Im Zweig Mechatronik schufen sie zwei Werkstücke, eine Zettelbox aus Aluminium und einen Serviettenhalten als Edelstahl. Beim Punktschweißen flogen im wahrsten Sinne die Funken. Obwohl es sehr cool ist, hatten wir dennoch Respekt vor der Maschine. Hier merkten wir, dass es nicht immer so einfach ist, wie es scheint.

(Fressner)
58
Februar 2016
Werken in den 2. und 3. Klassen

In den ersten Klassen lernten wir die Grundlagen. In den 2. und 3. Klassen konnten wir das Gelernte anwenden, egal ob im Umgang mit Holz, Metall, Kunststoff oder Ton. Wir bauten unsere eigenen Beyblades und stellten in Battles fest, welcher Kreisel sich am längsten dreht.

(Fressner)
38
März 2016
Schikurs 2abc & 3abc

Etwas Glück gehört dazu: Zwischen Neuschnee und frohlockender Sonnenstrahlen ging es auf die Pisten des Skigebietes Ski Amade und wir wurden nicht enttäuscht! Sicher kostete es uns viele Schweißperlen, doch mit Willenskraft und Durchhaltevermögen schaffte es jeder und jede Schwünge über die Pisten zu ziehen, das muss erstmal gelingen.
Abends suchten wir den Adrenalinkick auf der beleuchteten Sommerrodelbahn und kamen bei dem Geschwindigkeitsrausch ordentlich ins Schwitzen. Gut, dass es auch eine beruhigende Fackelwanderung durch die Ortschaft zum Ausgleich gab. Neben Tischtennis- und Tischfußballwettbewerb durften wir uns abends die Beine vertreten gehen oder bei einem Kinofilm entspannen.
Das Essen war lecker und die Disco am Schluss groovy!
Diesjähriger Rekord: Kein Bruch bei über 100 Kindern, das freut die Lehrer natürlich auch ganz besonders und motiviert für das nächste Jahr!

(Kuhm)
169
4.-8. April 2016
Zeitgeschichteprojekt 4abc

Auch in diesem Schuljahr beschäftigten sich die vierten Klassen eine Woche lang ausführlich mit der Frage, ob wir aus der Geschichte etwas für unser heutiges Zusammenleben lernen können.

Wir besuchten den äußerst spannenden Propaganda-Workshop im Heeresgeschichtlichen Museum, der zwar seinen Schwerpunkt auf die NS-Zeit legt, trotzdem aber aufzeigt, wie Propaganda auch heute noch funktioniert und zu allen Zeiten funktioniert hat. Der Film „Swing Kids“ machte uns deutlich, welch einschneidende Veränderungen das NS-Regime auf das Leben Jugendlicher hatte. Zur Vorbereitung auf den Besuch der Gedenkstätte Mauthausen sahen wir auch den Film „Hasenjagd“ und beschäftigten uns anhand dieser wahren Begebenheit mit der Frage, ...

(Preyer)
81
8.-10. April
Chortage

Neusiedl am See – Jugendherberge – wieder waren wir in diesem gemütlichen Haus zu Gast um uns intensiv auf das bevorstehende Chorkonzert vorzubereiten.

3 Tage wurde geprobt, an Ausdruck und Stimmgewalt gefeilt, Aussprache verbessert, Rhythmik und Melodieführung verfeinert. Viele Solisten mühten sich an ihrem selbstgewählten Solostück. Immer wieder aufs Neue wurden Korrekturen vorgenommen und in die Tat umgesetzt.

Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler waren von in der Früh bis spät am Abend im Einsatz. Die Pausen konnten im gemütlichen und kinderfreundlich angelegten Garten bzw. in den heimeligen Zimmern und Zwischenräumen verbracht werden und wurden für viele spaßige Momente genutzt.

Müde, aber gut vorbereitet kehrte das Gesangsteam heim.

(Proy)
57
12. April 2016
Konzert des Schulchors

An diesem Dienstag galt es, all das Erlernte aus den Chortagen zum Besten zu geben.

Songs wie: Lieder, Bubbly, Hello, Uncover, Lieblingsmensch aber auch Die Freiheit, Sorry,Hirtermadl sowie Auf a Wort und I am from Austria wurden von der ganzen Gruppe zum Besten gegeben.

Als Solisten waren Verena Führer, Silas Amesmann, Julia Holzer, Plamedi Harrich, Maria Mbusiro, Stefanie Erhema, Jasmin Metschitzer, Matthew Siasico und Tobias Wagner zu sehen und zu hören.

Manche Songs wurden von Florian Hartl an der Cajon, einer Kistentrommel, aufgepeppt. Es wurde ein Volkstanz im Dirndl auf die Bühne gebracht und bei "I am from Austria" wurden 30 Österreichfahnen geschwenkt. Bei diesem Lied, aber auch bei "Hirtermadl" wurde der Chor vom Publikum lautstark unterstützt.

Wir bedanken uns bei ca. 100 Gästen, dass sie der Einladung gefolgt sind und unsere Kinder mit ihrem Applaus unterstützt haben.

(Proy)
33
Werken & Informatik
Projekt Fadengrafik

Fächerübergreifendes Projekt der 3b: Im Informatikunterricht und im technischen Werken beschäftigen sich einige SchülerInnen mit dem Thema Fadengrafik. Alles begann mit einer Doppelstunde „Geometrisches Zeichnen“. Hier zeichneten die SchülerInnen ihre ersten Grafiken, vom rechtwinkligen Koordinatensystem bis zum Kreis. Im Informatikunterrichten zeichneten die Kids in PowerPoint ihre Entwürfe. Im Werkunterricht setzen sie ihre eigenen Vorstellungen in die Tat um. Mit Nägel und Fäden schafften sie kleine Kunstwerke!

(Fressner)
43
2.-4. Mai 2016
Wachautage 3a

"Fr. Willhalm, wissen Sie was, die Leute, die die Wachau nicht nur besuchen, sondern hier wohnen dürfen, müssen in Ihrem Leben urglücklich sein!" (Marius D. ,3a)

Bereits das dritte Mal - etwas abgeändert und der Klassensituation angepasst - wurden "Wachau-Tage" unter dem Gesichtspunkt " „Donaulandschaft WACHAU – UNESCO Weltkulturerbe“ veranstaltet.

Dabei ging es vor allem darum, dass die SchülerInnen ein Stück bezaubernde Naturgegebenheit und kulturelle Schönheiten des Heimatlandes kennen und schätzen lernen.

Das Programm war abwechslungsreich:

- Wanderungen in den Weinbergen genießen und dabei mehr über den Weinbau erfahren,
- die Raubritterburg Aggstein kennen lernen,
- der romantischen Gemeinde Spitz mit dem Schiffereimuseum einen Besuch abstatten,
- in Weißenkirchen eine Fahrt mit der Rollfähre unternehmen,
- den Fundort der Venus von Willendorf besuchen,
- das sagenumwobenen Städtchen Dürnstein erkunden,
- eine kleine Schifffahrt unternehmen, das berühmte Benediktinerstift Melk, mit seiner imposanten Bibliothek besichtigendie wunderschöne historische Altstadt von Krems bestaunen,…

(Willhalm/Szupper)
68
11. Mai 2016
Lesung aus dem Buch "Kaiser für Kinder"
mit der Autorin Eva-Maria Popp

Wir luden die ersten und zweiten Klassen zu einer Lesung mit der Autorin Eva-Maria Popp in den Festsaal. Gespannt verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Geschichten aus dem Buch „Kaiser für Kinder“. „Warum muss man unbedingt wissen, woher man kommt?“ Das war die erste Frage, welche die Autorin den Kindern stellte. Die Antwort darauf lautet: „ Um aus der Geschichte zu lernen!“

Nach der Autorenlesung stellte Frau Popp den Kindern Fragen über den Inhalt des Buches. Zum Schluss hatten die Kinder die Gelegenheit, der Autorin selbst einige Fragen zu stellen. Auf die Frage, ob der Beruf einer Autorin stressig ist, antwortete Frau Popp zum Beispiel: „Ja, sehr, denn ich habe immer gleichzeitig viele Ideen für mehrere Bücher.“ Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass die Autorin in 18 Jahren bis jetzt 25 Bücher geschrieben hat. Ihr erstes Buch schrieb sie im Alter von 40 Jahren. Die besten Ideen für neue Bücher hat Eva-Maria Popp im Bett, im Auto und im Zug.

(Zwanziger)

Mit freundlicher Unterstützung der
Buchhandlung HERDER - 1010 Wien - www.herder.at
47
   
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Sonntag - Fotoalbum 0 - Zeltaufbau
124
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Montag - Fotoalbum 1
100
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Montag - Fotoalbum 2
72
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Dienstag - Fotoalbum 3
141
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Dienstag - Fotoalbum 4
57
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Donnerstag - Fotoalbum 5
107
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Donnerstag - Fotoalbum 6
154
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Freitag - Präsentation - Fotoalbum 7
181
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Freitag - Präsentation - Fotoalbum 8
146
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016

Freitag - Präsentation - Fotoalbum 9
179
Schulprojekt "Zirkus"
Mo, 30.5.-Fr, 3.6.2016
Alle Projektinfos im Überblick

Ein Zirkuszelt voll mit unseren SchülerInnen und Schülern mitten im Wasserpark Floridsdorf: Vorm und im Zelt wurden eine Woche Kunststücke hart trainiert, an der Perfektionierung gefeilt, um am letzten Projekttag den Familien und Freunden in der Manege den Preis des Trainings stolz zu präsentieren.

Wir alle sind uns sicher, dass die Erlebnisse dieser Woche ein Baustein für die Persönlichkeitsentwicklung der uns anvertrauten Kinder sein können, dass diese Erfahrungen ihr Selbstbewusstsein stärken und ein guter Puzzlestein für den weiteren Lebensweg sind – und das alles hat natürlich auch noch riesigen Spaß gemacht!

(1.261 Bilder in 10 Fotoalben, 2 Videos, Tagebuch und Hintergrundinfos zum Projekt)
 
6. bis 10. Juni 2016
Abschlussreise 4a
St. Sebastian/Mariazell

Gleich nach dem Zirkusprojekt verbrachte die 4a ihre Abschlussreise in St. Sebastian bei Mariazell. Bei strahlendem Sonnenschein machten wir eine Wanderung in den Ötscher-Gräben. Um uns bei dem 15 Kilometer langen Marsch eine Abkühlung zu verschaffen badeten wir in dem etwa 8° „warmen“ Wasser. Beim Bogenschießen stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Treffsicherheit unter Beweis. Beim Mountainbiken war Geschicklichkeit, Ausdauer und Mut gefragt. Vor allem die gemeinsame Zeit mit den Freunden genossen wir sehr.

(Schaudy, Fressner)
313
6. bis 10. Juni 2016
Abschlussreise 4b
Klopeiner See

Die Abschlussreise der 4b führte die SchülerInnen nach Kärnten an einen der wärmsten Badeseen Europas.

8:15 Uhr Hauptbahnhof – Ziel: Klopeiner-See
Tauchen, Tennis, Reiten, Surfen – Kondition ist gefragt
Bummelzug, Schifffahrt auf der Drau, Wanderung zum Wasserfall, Seeumrundung – Bettruhe
Ein passender Abschluss für vier schöne Jahre …

(Grabner, Hovorka)
108
6. bis 10. Juni 2016
Abschlussreise 4c
Zell am See

Die 4C machte ihre Abschlussreise in Zell am See. Besonders gut hat den Schülerinnen und Schülern die Sommerrodelbahn, das Kajakfahren und die Boulderhalle gefallen. Am Vormittag war immer Sport angesagt. Den Nachmittag verbrachten wir einmal in der Altstadt von Zell am See und im XXXL-Jugendclub wurde uns auch nie langweilig. Auch haben die Kinder die Höhen beim Indoor-Hochseilklettergarten überwunden. Die Woche war sehr aufregend, spannend und lustig.

(Mohler, Hiesberger)
153
13. bis 17. Juni 2016
Aktivwoche 1a
Raabs an der Thaya

Unsere Aktivwoche war sehr aufregend. Es gab auch Streitereien, aber das gehört dazu. (Cornelia)
Am lustigsten fand ich, als wir die Bilder der Woche angeschaut haben und alle über uns selbst lachen konnten. (Anna)
Am wenigsten hat mir gefallen, dass wir schlafen gehen mussten. (Christoph)
Unsere Pyjamaparty war toll. Aber noch toller war die Talenteshow und Disco. (Damian)
Wir hatten sehr, sehr, sehr viel Spaß miteinander. (Leon)

(Preyer)
161
13. bis 17. Juni 2016
Aktivwoche 1c
Sarleinsbach im Mühlviertel

Grüße aus Sarleinsbach im Mühlviertel!

Liebe Mama und lieber Papa, es gefällt mir sehr gut hier. Alles ist so grün und sauber, keine Hochhäuser und stark befahrenen Straßen weit und breit! Der Spielplatz ist ein Traum und das Essen schmeckt einfach ausgezeichnet. Ich habe viel Spaß mit meinen FreundInnen im Zimmer. Gestern machten wir eine Mutprobe im finsteren Wald, anschließend sind wir mit Fackeln gewandert. Heute Morgen besuchten wir einen Ziegenbauernhof. Die Zicklein sind soooooooooooooo süß! Am Nachmittag gingen wir baden und am Abend gab es eine Grillerei. Jetzt machen wir uns noch fesch für die Disko. Das war meine allerschönste Schulwoche! Dickes Bussi, dein Kind aus der 1C.

(Jordan)
191
18. Juni 2016
Sommerfest

War das ein riesen Spaß! Bei unserem traditionellen Sommerfest zum Schulschluss war richtig toll was los: Luftburg, Go-Cart-Rennen, Pickerltausch, Fußball "schauen", Schnapp die Brezel, Karaoke-Singen-Bewerb, Malstation, Buttons gestalten, Rätselralley, Disco, Schminken, Bewegungsangebote (Union), Kino, Foto-Box, Luftballon modellieren waren einige der begehrten Action-Stationen.

Auf der Bühne im Festsaal waren unserer SchülerInnen die Stars des Nachmittags, danach war dort Disco angesagt und am Abend fieberten wir mit unserer Nationalmannschaft beim Spiel Österreich – Portugal.

Ganz besonders freute es uns, dass viele Schwestern des Ordens nicht nur zu Besuch kamen, sondern auch tatkräftig mithalfen. Neben ganz viel Spaß und Wiedersehen mit ehemaligen SchülerInnen erfreuten sich die Besucherinnen und Besucher natürlich auch an den vielen kulinarischen Stationen. Es war wahrlich ein gelungener Nachmittag!

(Zwanziger)
49
Juni 2016
Architektur-Workshop
1c

Gegen Ende des Schuljahres nahm die 1c an einem Architekturworkshop teil. Wir luden eine Kunstvermittlerin vom Architekturclub Wien in unsere Schule ein und diese arbeitete drei Stunden lang mit den Kindern zum Thema „Stabile, aber leichte Konstruktionen aus ungewöhnlichen Materialien“.

Leider bleiben im regulären Unterricht das Erlebnis der Raumerfahrung und des baulichen, architektonischen Forschens und Entdeckens oft auf der Strecke. Um dieses Manko etwas zu auszugleichen, wollten die Gastgeber und die Architektin den Kindern ein gewisses Gespür für Raum und Stadt sowie für die gebaute Umwelt vermitteln.

Was ist eine Kuppel? Welche berühmten Bauwerke bestehen aus einer solchen, oder werden von einer Kuppel gekrönt? Sind nicht Jurten und Iglus auch Kuppeln? Können sie aus Papier gebaut werden? Was sind Tragwerkkonstruktionen und wie funktionieren sie? Mit solchen Fragen setzten sich die jungen Architektinnen und Architekten auseinander bevor sie anfingen, mit Zahnstocher und Softzuckerln zu experimentieren. Dabei entstanden völlig unterschiedliche und überraschende Konstruktionen wie z.B. Brücken, Türme und Pyramiden.

Anschließend versuchten wir uns noch an einer großen Kuppel aus Zeitungspapier und lernten dabei, dass man sehr, sehr exakt und konzentriert vorgehen muss, damit sie dann auch stabil genug ist, um ca. acht Kinder zu „behausen“.

(Jordan)
26
Juni 2016
Geschichtenerzähler KAI
1.-4. Klassen

Am 21.6. besuchte uns der Geschichtenerzähler KAI. Unsere Jugendlichen hörten seinen spannenden Erzählungen konzentriert zu. Unterschiedliche Textsorten standen, passend zur jeweiligen Altersstufe, auf dem Programm:
1. Klassen: Europäische Märchen, 2. Klassen: Griechische Sagen, 3. Klassen: Wahre Geschichten, 4. Klassen: Spannende Erzählungen, die das Leben schrieb.
Mündliches Erzählen hat selbst im Zeitalter der digitalen Medien nichts von seiner Faszination verloren.

(Kuleff)
28
30. Juni 2016
Eine Kiste voll mit Schätzen zum Schulschluss

Bei jedem Schulschluss vermischen sich Freude über das geschaffte Jahr und für die vierten Klassen auch Wehmut und Traurigkeit, ihre Klassengemeinschaft verlassen und neue Wege gehen zu müssen. Jeder an unserer Schule - Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Schulleitung – hat auch in diesem Jahr viele Schätze sammeln können – Schätze, die unseren Alltag mit erfreulichen Begegnungen, Momenten und Erlebnissen bereichern. Für diese volle Schatzkiste dürfen wir dankbar sein, denn sie kann uns niemand mehr wegnehmen. Im Schlussgottesdienst in der Pfarrkirche Gumpendorf, am Tag vor der Zeugnisverteilung, haben wir uns für die Sammlung an Schätzen bedankt. Der Chor des LehrerInnenteams unter der Leitung von Herrn Direktor Proy hat sich mit dem afrikanischen Gospelsong „Ipharadisi“ in ganz besonders eindrucksvoller und stimmkräftiger Weise am Ende der Messe bedankt.

Danach trafen sich alle Klassen im klimatisierten Festsaal (draußen schwülheiße 30 Grad, drinnen erfrischende 24), um jene Schülerinnen und Schüler zu ehren, die in diesem Schuljahr auf eine ganz besondere Weise Einsatz gezeigt haben und damit ein funkelnder Schatz für Sankt Marien sind. Als Dankeschön für gute und ausgezeichnete Erfolge gab es Urkunden und einen Buchgutschein der Buchhandlung Herder. Aber auch Schülerinnen und Schüler, die durch ihr Wirken zu ihrem besonderen Erfolg und auch für unsere Schulgemeinschaft auffielen, wurden auf die Bühne gebeten, um ihr Dankeschön entgegenzunehmen.
Tränenreich und emotional war die Verabschiedung der vierten Klassen, die sich bei unseren Lehrerinnen und Lehrern für die vergangenen Jahre bedankten. Herr Direktor Proy hat sich bei den Lehrerinnen und Lehrern bedankt und die Gemeinsamkeit des guten Miteinanders von LehrerInnen und SchülerInnen betont, das von vielen sehr geschätzt wird.

(Zwanziger)
82
     
  BILDER von 2015/16 ONLINE ... 4.518