www.liniengasse.at

2017/18

Fotos & Berichte 17/18

01 Schulbeginn 02 Gutes Benehmen gefragt! (4a) 03 Besuch der Hauptbücherei (1b)
04 Hoch in der Luft (4b) 05 Mein Baum gibt mir Kraft (2c) 06 Buddy Day 1a & 3a
07 Waldschule (2b) 08 Berufspraktische Tage (4abc) 09 Vinzenztag
10 Eltern-Kind Berufsinformationsabend 11 Lesewoche 2abc 12 Dialog im Dunkeln 2a
13 Schulsprecherwahl 17/18 14 Fossilienwelt 3abc 15 Klima-Workshop 2b
16 MAMUZ 2abc 17 Zu Besuch bei den Harpedonapten 2a 18 Projekt "Beatles" 3c
19 Projekt "Beatles" 3a 20 Adventkranzweihe 21 St. Marien unterwegs in den Advent
22 Aktiv durch den November - Anleitungen lesen, verstehen, schreiben, umsetzen 2bc 23 Wir retten die Welt - Kunststoffrecycling 2c 24 Tiergarten 2a
25 Clever Snapchat & Co. verwenden ist cool! 26 Tierischer Advent 1a 27 Weihnachtsmesse
28 "Sky is the limit" - Unverbindliche Übung Klettern 29 Lesepartner 1a & 3a 30 Völkerballturnier zum Semesterschluss
31 Freiarbeit "London Calling" 3a 32 Lesetage 33 Erste Hilfe Kurs 4a
34 Sozialprojekt 4b 35 Faschingsdienstag 36 Projekttag "Kinderstadt" 2abc
37 Mikrotheater NHM 2bc 38 mumok-Workshop zum Thema "Vom Zauber des Zitronennetzes 4a" 39 Kunsthistorisches Museum 2abc
40 Demokratiewerkstatt 4c 41 "Beatlemania" - Projektpräsentation 3b 42 Haus des Meeres 1a
43 Porzellanmanufaktur 4a 44 Kleidung aus Zeitungspapier 1c 45 Vorlesetag in unserer Volksschule
46 Wintersportwoche 2abc und 3abc 47 Wien-Tag zum fächerübergreifenden Projekt 1abc 48 Ostermesse
49 Schülerliga Fußball 50 Zeitgeschichte-Projekt 4abc 51 Spring dich fit! 3ab
52 Druck-Workshop im MUMOK - 3a 53 Sommerzeit ist Erdbeerzeit - 3abc 54 Aktionswoche 1abc
55 Abschlussreise 4a 56 Basketballturnier zum Schulschluss 57 Ehrungen zum Schulschluss

Fotoalbum 1. Semester 2017/18


Schulbeginn in St. Marien

Den Schulbeginn in unserer Gemeinschaft feiern!

(4.9.17; Zwanziger) Die Ferien sind vorbei und wir alle kommen mit vielen schönen Erinnerungen gestärkt zurück in die Schule. Das neue Schuljahr bedeutet für uns alle einen Neuanfang ins unserer Schulgemeinschaft, den wir gemeinsam in einem Wortgottesdienst gefeiert haben. Die drei neuen ersten Klassen begrüßten wir ganz besonders herzlich in unserer Mitte. Das Motto zum Schulbeginn – „Gemeinsam sind wir mehr“ – wird uns bis zu den nächsten Sommerferien bei unserem Tun und Handeln begleiten.

Als Symbol für ein Vernetzen innerhalb unserer lebendigen Schulgemeinschaft zeigen wir den Reißverschluss. Für ein erfolgreiches Miteinander greifen wir, wie die Zähne beim Reißverschluss, ineinander, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Jetzt liegt es in unser allen Händen, unser Haus auch in diesem Schuljahr wieder zu einem Ort des Miteinanders, der Fairness und des Wohlfühlens gemeinsam zu gestalten, in dem wir uns gegenseitig mit unseren Begabungen ergänzen und unterstützen. Jeder einzelne von uns ist für das Gelingen wichtig! [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 45

Gutes Benehmen gefragt! (4a)

(6.9.17; Zwanziger) Gutes Benehmen ist auch heute noch gefragt, beruflich und privat und das mehr denn je. Die richtigen Umgangsformen bringen beim Vorstellungsgespräch jedem Jugendlichen Pluspunkte. In der ersten Schulwoche, kurz vor dem Beginn der berufspraktischen Tage, hat Herr Fressner für seine 4a Thomas Schäfer-Elmayer, Österreichs Meister in Fragen des guten Benehmens, eingeladen.

In einem vierstündigen Workshop mit ganz vielen praktischen Übungen und Rollenspielen erfuhren die Schülerinnen und Schüler vom richtigen Grüßen, das den ersten Eindruck eines Menschen viel sympathischer macht, dem Anlass angemessene Kleidung, dass Höflichkeit und die richtigen Umgangsformen und -regeln die Skills für eine natürliche Autorität und Erfolg im Beruf, aber auch im Alltag sind. Auch Tischmanieren und Regeln der Kommunikation gehören da dazu.

Gutes Benehmen gehört geübt, damit es dann später auch natürlich und authentisch beim Gegenüber ankommt. Gutes Benehmen gehört zum Allgemeinwissen, das jedem von uns hilft, die Erfolgschancen im Berufsalltag zu erhöhen. Es war für die Jugendlichen der 4a sehr interessant von einem Experten fit in Sachen der Etikette gemacht zu werden. [weiter …]

Anzahl Fotos (Zwanziger): 70

Besuch der Hauptbücherei (1b)

(7.9.17; Kuleff) Gleich zu Schulbeginn unternahmen die 1A und die 1B eine Exkursion in die attraktive Hauptbibliothek am Urban - Loritz - Platz.

Dort erfolgte eine kindgerechte Führung sowie eine Einweisung in die Handhabung des Entlehnausweises. Zum Abschluss schmökerten unsere Jugendlichen in der Leseecke und einige entlehnten spannende Bücher. Wir hoffen, mit diesem Ausflug die Lesefreude unserer Schülerinnen und Schüler angeregt und einen Beitrag zur Erweiterung ihres Bildungshorizontes geleistet zu haben. [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 15

Hoch in der Luft (4b)

(6.9.17; Kuhm) Nach den Ferien ist die Freude wieder groß, beisammen zu sein und gemeinsam etwas zu unternehmen. Raus aus der Schule und ab in die Natur! Unterwegs können wir entspannt über unsere Urlaube plauschen, und herausfinden, was denn eigentlich jeder so gemacht hat.

Die Busfahrt zum Waldseilpark Kahlenberg bescherte uns eine fabelhafte Aussicht über unsere Hauptstadt Österreichs. Gurte angezogen, Einschulung abgehakt, Trainingsparcour absolviert und jetzt ab auf die Bäume! Drei verschiedene Farben visualisieren uns die Schwierigkeitsstufen (blau,rot,schwarz). In bis zu 20 Metern schwindelerregender Höhe überwinden wir Drahtseilakte und kräfteraubende Elemente, was unsere durchschwitzten Tshirts belegen.

Wir sind der Meinung, gemeinsame Erlebnisse stärken den Zusammenhalt der Gemeinschaft und darum freuen wir uns auf viele Exkursionen und Aktivitäten dieses Schuljahr. Jetzt kann`s losgehen! [weiter …]

Anzahl Fotos (Kuhm): 29

Mein Baum gibt mir Kraft

(6.9.17; Tuttner, Hovorka) Den Wald mit allen Sinnen erleben kann man nur im Wald. Deshalb verbringt die 2c einen ganzen Tag im Wienerwald, den man bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Von der Donau aus erklimmen wir über den steilsten Weg von Wien, den Nasenweg, den Leopoldsberg.

Von dort haben wir mehrmals eine wunderbare Aussicht über unsere Heimatstadt, erkennen den Verlauf der Donau und erfahren, dass das Stift Klosterneuburg einer Legende nach wegen eines wieder gefundenen Hochzeitsschleiers gebaut wurde. Serra erzählt beim Kosakendenkmal, wie Österreich und Polen die einfallenden Türken um 1683 besiegt haben. Auf dem Wiener Höhenwanderweg sammeln wir verschiedenste Blätter von Buchen, Eschen, Ahorn. Wir finden „Tschurschen“ von der Schwarzföhre und feine kurze Nadeln der Lärche.

Auf der Josefinenwiese machen wir Rast und probieren beim Klettergarten unsere Geschicklichkeit und Balance. Einige malen Rindenbilder, die sie ins eigene Herbarium geben. Vom Kahlenberg überblicken wir nochmals Wien und wandern zur Sofiewarte, naschen von den süß-säuerlichen Dirndln und erfahren, dass die Bäume durch Milliarden von Pilzen, Bakterien und Kleinstlebewesen wieder zu fruchtbarer Erde umgewandelt werden. Wir suchen uns einen Baum, lehnen uns an seinen Stamm und fühlen in uns hinein.

Welche Gedanken, Bilder und Gefühle nehme ich dabei wahr? Nach dieser Zeit der Stille sind wir entspannt, erfrischt und mit neuer Energie geladen. Entlang der Höhenstraße gelangen wir zur Jägerwiese, wo wir uns eine ausgiebige Pause gönnen und in der Wiese liegen oder herumtollen. Mit geschlossenen Augen gehen wir ein Stück weiter, fühlen den unebenen Boden, die Wurzeln, riechen den herrlichen Waldesduft und hören den Wind rauschen. Ein Buchfink begleitet uns mit seinem Gesang. Zum Abschluss kugeln wir die Cobenzelwiese ein paarmal hinunter und steigen erschöpft, aber mit vielen interessanten Eindrücken in den Bus. [weiter …]

Anzahl Fotos (Tuttner, Hovorka): 28

Buddy Day 1a & 3a

(6.9.17; Hiesberger) Wer weiß nicht, wie sein erster Schultag an einer neuen Schule war? Spannend, aufregend, unheimlich? Kommt man aus der Volksschule, kann der Schulbeginn in der neuen Schulen einschüchternd sein.

Doch die Schulgemeinschaft in St. Marien ist uns ein Anliegen. Deshalb war es der 3a ein Ziel, den Neunankömmlingen als „Buddies“ ein angenehmes „Willkommen“ zu bereiten. Nach einem lustigen Kennenlernen im Park, wo so manche Gemeinsamkeiten entdeckt wurden, standen die 3a „Buddies“ der 1a mit Rat und Tat zur Seite. Sie geben den Schulanfängern Orientierungshilfe im Schulalltag und zeigten ihnen zu Beginn des Schuljahres wo sie was im Schulgebäude finden können. [weiter …]

Anzahl Fotos (Hiesberger, Preyer): 30

Waldschule 2b

Der Wald ist für alle da!

(6.9.17; Grabner, Hovorka) In einer Hand voll Erde leben so viele Mikroorganismen, wie es Menschen auf der Welt gibt? Eine Traubeneiche wird 1200 Jahre alt? Bucheckerln sind genießbar und schmecken nach Nüssen? Viel Interessantes und Wissenswertes erfahren wir Schüler der 2b in der Waldschule Ottakring bei der Jubiläumswarte.

Bei der Feuerwache Am Steinhof empfängt uns der Förster Gerhard und zeigt uns den Wienerwald von einer anderen Seite. Wir gehen auf unwegsamem Gelände auf Pirsch, aber außer einem Buchfink sehen wir kein Tier. Die Rehe haben sich tiefer im Wald versteckt. Ob wir zu laut sind?

Klara kostet auf der Wiese lieber die Blätter der Schafgarbe. „Die sind aber köstlich,“ meint sie, obwohl sie sehr bitter schmecken. Die anderen zupfen inzwischen blaue Früchte vom Schlehdorn. Sie sind herb und süß zugleich, findet Pascal. Alexander erschrickt vor einem harmlosen Weberknecht, der über den grünen Moospolster läuft. Blind ertasten einige die unterschiedlichen Baumrinden und stellen fest, dass sich die glatte Buchenrinde kalt, die rissige Eichenborke warm anfühlt.

Wir streicheln noch schnell ausgestopfte Rehe, Wildschweine und Biber, bevor wir unsere mitgebrachten Grillwürstel über die Glut halten. Die schmecken wirklich lecker! Der Tag ist im Nu vergangen und schnurstracks laufen wir durch den Wald zu unserer Busstation. [weiter …]

Anzahl Fotos (Grabner, Hovorka): 70

Berufspraktische Tage der 4. Klassen

(11-15.9.17; Fressner) In der zweiten Woche nach den Sommerferien erhielten die SchülerInnen unserer Abschlussklassen einen kleinen Einblick in die Berufswelt.

Unterschiedlichste Berufe an den verschiedensten Standorten in Wien wurden ausprobiert und von den LehrerInnen betreut. Dabei war die Rückmeldung der SchülerInnen total unterschiedlich. Von super toll bis ich will lieber in der Schule lernen, war alles dabei. Am Freitag gestalteten die SchülerInnen ein Plakat und berichteten über ihre Erfahrungen. [weiter …]

Anzahl Fotos 4abc (Dreier, Fressner, Kuhm, Sage, Stix, Friedl): 120

Vinzenztag

(27.9.17; Windisch) Der 27. September ist Vinzenztag. Er ist dem Heiligen Vinzenz von Paul gewidmet. Um den Vinzenztag zu feiern, haben sich alle zwölf Klassen unserer Mittelschule nach einer Einstimmung im der Klassengemeinschaft in die Kirche begeben. Dort wurde gemeinsam gesungen und gebetet. Nach der Messe gab es für jeden Würstel und frische Semmel, sodass man dann gestärkt in den weiteren Unterrichtstag gehen konnte.

Vinzenz von Paul ist der Schulheilige unserer Schule. Er war Bauernsohn, Priester, Ratgeber von Königen, Bekämpfer von Irrlehren, Reformer des Klerus, vor allem aber: Begründer der organisierten Karitasarbeit und Ordensgründer. Die Bedeutung dieses Heiligen in der Geschichte kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Nicht umsonst findet man sein Standbild in zahlreichen französischen Kirchen. Er lebt im Bewusstsein des französischen Volkes nicht nur als großer Heiliger, sondern auch als ein Nationalheld, da sein Wirken in der Kirche wie in der Politik gleichermaßen einen großen und segensreichen Einfluss ausübte. [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 51

Eltern-Kind Berufsinformationsabend

(3.10.2017; Fressner) Zu einem Fixpunkt an unserer Schule hat sich der Berufsinfoabend entwickelt. Dieser findet Anfang Oktober für Eltern und Kinder aus den 3. und 4. Klassen statt.

Zum ersten Mal waren in diesem Jahr Vertreter aus 20 weiterführenden Schulen anwesend und stellten am 3. Oktober ihre Bildungsinstitution kompakt im Festsaal vor. Im Anschluss konnten an den Info-Ständen persönliche Fragen gestellt werden. Die Stände wurden zum Teil auch von SchülerInnen der jeweiligen Schulen betreut, auch einige AbsolventInnen unserer NMS waren dabei. [weiter …]

Anzahl Fotos (Fressner): 38

Lesewoche 2abc

(September 2017; Grabner) Schon in der dritten Schulwoche beschließt die gesamte 2. Schulstufe der NMS St. Marien gemeinsam mit deren Deutschlehrerinnen, Gutes für Hirn, Herz und Seele zu tun.

Die Schülerinnen und Schüler schmökern in privaten sowie öffentlichen Bibliotheken als auch in Buchfachgeschäften und bringen das Buch ihrer eigenen Wahl mit in die Schule. Nach kurzer Einführung am Büchertisch können es die Kinder kaum erwarten, mit ihrem Buch „in Beziehung zu treten“. [weiter …]

Anzahl Fotos (Grabner, Hovorka, Kuleff): 20

Dialog im Dunkeln 2a

Die Aufregung ist groß. Wie wird das werden? Wir gehen in ein Museum in dem es komplett dunkel ist. Können wir uns auf unsere anderen Sinne verlassen? Voller Spannung warten wir auf unsere Führer.

Die 2a hat sich in drei Grüppchen geteilt, die jeweils mit einem blinden Führer durch die Ausstellung gehen werden. Nach einer kurzen Einführung werden wir von unserem Guide, ausgerüstet mit Blindenstöcken durch einen immer dunkler werdenden Gang geleitet. Eine Hand an der Wand und eine Hand am Vordermann/frau, bietet etwas Sicherheit. Es ist stockdunkel, wir gehen über einen unebenen Boden und an der Wand fühlen wir Felsen. Plötzlich wird die Wand nass und wir nähern uns einer Brücke. Vorsichtig tasten wir uns zuerst der Wand und dann am Holzgeländer entlang. Die feste Brücke wird zu einer wackeligen Hängebrücke die uns auf die Gangway einem Motorboot führt. Der Motor heult laut auf (und bleibt schrecklich laut) dann geht die wackelige Fahrt los. Der Wind bläst durch die Haare und manchmal erwischt uns ein Wasserspritzer. Für manche war das eine angenehme Fahrt, anderen wurde leicht übel.

Bald hatten wir wieder festen Boden unter den Füßen und mussten eine Straßenkreuzung überqueren. Die Autos waren so laut, dass man das Ampelsignal kaum hören konnte. Auf der Straße gibt es keine Wand an der man sich anhalten kann, das ist extrem unangenehm. Jetzt hilft nur der Blindenstock und lautes Rufen „wo seid ihr?!!“. Unsere nächste Station ist ein Einkaufsladen. Was es da alles zu kaufen gibt. Vom Computer über ein Dreirad bis zu Schals und Gießkannen.

Es macht echt viel Spaß alle Gegenstände mit den Händen zu entdecken. Zum Abschluss unserer Reise in die Welt der Dunkelheit dürfen wir noch an der „Dunkelbar“ ein Getränk zu uns nehmen. Wieviel Geld muss man bezahlen? Welche Münze ist nur die richtige? Unser Guide hilft uns mit Tipps und beantwortet geduldig alle Fragen. Langsam begeben wir uns wieder in das Reich des Lichts. Vorsichtig, denn die Helligkeit ist momentan richtig unangenehm. Die Erleichterung ist groß, dass jeder wieder sehen kann, aber wir haben auch gelernt, dass man sich im Finstern gut zurechtfinden kann und dass man sehr wohl auch mit den Händen sehen kann.

Umso mehr genießen wir nun noch einen kleinen Rundgang durch den ersten Wiener Gemeindebezirk und den Stephansdom. Was es da alles zu sehen gibt!

(Giefing, 8.10.2017)

Anzahl Fotos: 0

Schulsprecherwahl 2017/2018

(Oktober 2017; Dreier) Die diesjährigen Kandidatinnen hatten am 29.9.2017 die Gelegenheit, sich den Kindern vorzustellen und ihre Ideen zu präsentieren. In der Woche von 2.10.2017-5.10.2017 durften alle Schülerinnen und Schüler der pNMS St. Marien ihre Stimme dem Kind geben, das sie in der Vorstellung am meisten überzeugt hat.

Die Schulsprecherwahl 2017/18 brachte folgendes Ergebnis:

Florian Kitzmantl (3b): Schulsprecher
Serra Özturk (2c): Stellvertreterin

Folgende SchülerInnen kandidierten insgesamt: Tristan Hochmeier (1c), Serra Özturk (2c), Florian Kitzmantl (3b), Tejas Kaushal (4a), Plamedi Harrich (4a), Dennis Stern (4b)

Anzahl Fotos (Dreier): 6

Fossilienwelt 3abc

(Oktober 2017; Hovorka) Auf dem Gelände der Fossilienwelt wurde vor einigen Jahren das weltweit größte fossile Austernriff mit 15.000 Riesenaustern freigelegt. Diesen Themenpark in Stetten bei Korneuburg besuchten wir, die SchülerInnen der 3abc, im Oktober 2017.

Er zeigt nicht nur dieses einmalige Naturdenkmal, sondern erzählt in mehreren Stationen die Geschichte des verschwundenen tropischen Urmeers und seiner Bewohner. Im Korneuburger Becken wurden fossile Überreste von 650 Tier- und Pflanzenarten gefunden. Wissenschaftler rekonstruierten, wie es hier vor 17 Millionen Jahren ausgesehen hat. Auf der Reise in dieses interessante Stück Erdgeschichte lernen wir die Lebensräume „Lagune“, „Strand“, „Offenes Meer“, „Sumpfwälder“ und „Festland“ sowie ihre Bewohner kennen. [weiter …]


Anzahl Fotos (Preyer, Baumgartner, Jordan): 53

Klima-Workshop 2b

(9.10.17; Grabner) Was haben Fleischkonsum, Pestizide und Atomenergie mit dem Klimawandel zu tun? Der Fleischkonsum steigt weltweit rapide an. 80 % der globalen Ackerflächen stehen der Fleischproduktion zur Verfügung. Das hat schwerwiegende Folgen für die Menschen in ärmeren Ländern, große Auswirkung auf unsere Gesundheit und die Naturreserven unserer Erde. Warum essen wir trotzdem so viel Fleisch? Warum werden Pestizide eingesetzt? Warum fließt in Österreich Atomstrom, obwohl wir kein Atomkraftwerk betreiben?

Auf diese und viele weitere Fragen erhält die 2b Antworten in ihrem Klimaworkshop von Global 2000. Mit Begeisterung erarbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der geschulten Umweltkommunikatorin von Global 2000 verschiedenste Themenbereiche, die nach und nach ihre Wissbegierde stillen. [weiter …]

Anzahl Fotos (Grabner): 24

MAMUZ 2abc

(7.11.17; Giefing) Heute treten wir eine lange Reise an - 40 000 Jahre in die Vergangenheit!

Die Klassen 2abc fahren nach Aspern und besuchen das Urzeitgeschichtemuseum MAMUZ. Dort erleben sie die Geschichte der Steinzeit zum Anfassen und Ausprobieren… [weiter …]

Anzahl Fotos (Giefing): 110

Zu Besuch bei den Harpedonapten

(13.11.17; Giefing) Harpedonapten waren die ägyptischen Priester, die bei der Gründung und Erbauung von Tempeln, Messschnüre mit 12 Knoten verwendeten um Winkel zu konstruieren.

Im Workshop über die Harpedonapten, lernte die 2a die Zahlenwelt der Ägypter kennen und zeichnete Zahlzeichen mit Holzkielen und Tusche auf Papyrus. Das Messen von Schnüren und Herstellen der 12-Knoten-Schnur stellte sie vor einige Herausforderungen, als es darum ging rechtwinkelige Dreiecke zu legen.

Spannend und vor allem eine ganz andere Art von Mathematikunterricht. [weiter …]

Anzahl Fotos (Giefing): 54

Projekt "Beatles" 3c

(21.11.17; Jordan) Die 3. Klassen haben im September und Oktober in acht Fächern fachübergreifend über die Beatles gelernt.

Die sehr gelungene Präsentation dieses Projekts für die Eltern der 3c fand am 16. November im Festsaal unserer Schule statt. [weiter …]

Anzahl Fotos (Jordan): 52

Projekt "Beatles" 3a

(24.11.17; Preyer) Als am Schulbeginn in unserem Englischbuch „The Beatles“ auftauchten, wussten wir alle noch nicht, wie umfangreich wir uns mit den vier Herren aus Liverpool in den kommenden Wochen beschäftigen würden.

Immer mehr Fächer steuerten jedoch Inhalte bei und das Gesamtbild wurde mit jedem Tag bunter. Damit auch unsere Eltern sehen konnten, was wir alles gelernt hatten, luden wir sie zu einem Präsentationsabend in unser Klassenzimmer ein und tanzten, sangen und zeigten stolz unsere vielfältigen Werke. [weiter …]

Anzahl Fotos (Dreier, Preyer): 40

Adventkranzweihe

(1.12.17; Zwanziger) St. Marien unterwegs in den Advent - Adventkranzweihe: Freitag vor dem 1. Advent ist in unserem Haus traditionell ein ganz besonderer Tag. Vor der großen Adventveranstaltung am Abend treffen sich alle Schülerinnen und Schüler in der ersten Stunde zur Adventkranzweihe. In diesem Jahr begleitet uns das Motto „Schenken“ durch die besinnlichen Tage vor dem Hl. Abend. [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 33

St. Marien unterwegs in den Advent

(1.12.17; Zwanziger) Unsere diesjährige Feier „St. Marien unterwegs in den Advent“ stand unter dem Motto „Geschenke“. Und das größte Geschenk war an diesem späten Nachmittag bis hinein in den frühen Abend die gemeinsame Feier in unserer Schulgemeinschaft, sich miteinander freuen, was die besinnliche Adventzeit für Überraschungen in diesem Jahr für uns alle bringen wird.

Es ist nicht nur das Teure, das zählt, nicht nur das Riesengroße, das überraschen kann, es war das Einfachste, das uns geschenkt wurde und das wir schenken durften: Zeit füreinander haben! Weihnachten ist doch das Fest der Liebe! [Zum gesamten Bericht...]

Anzahl Fotos (Klauninger, Kuhm): 94
Video (Zwanziger)

Aktiv durch den November

(November 2017; Grabner, Hovorka) Wie bastle ich einen Papierbecher? Können wir auch eine Hautcreme herstellen? Welcher Flieger fliegt am weitesten? So motiviert haben wir die Kinder schon lange nicht mehr erlebt. Um etwas herzustellen, muss man eine Anleitung befolgen können. Zuerst hören wir verschiedene Bastelanleitungen und stellen fest, dass man sehr genau erklären muss, damit der andere alles richtig versteht!

Wir stellen aus Tannennadeln und Olivenöl eine wunderbar riechende und sanft pflegende Hautcreme her. Schlussendlich versuchen wir uns als Köche. Zuerst bringen wir vorgegebene Sätze in die richtige Reihenfolge, dann schreiben wir die Zubereitung in verschiedenen Formen (Nennform, Personalform, Befehlsform) auf. Schlussendlich bereiten wir die Gerichte zu. Der Liptauer auf einem Vollkornbrot schmeckt uns am besten! [weiter …]

Anzahl Fotos (Grabner, Hovorka): 23

Wir retten die Welt - Kunststoffrecycling 2c

(Dezember 2017; Tuttner) Plastic is all around. Unser Jahresprojekt „Wir retten die Welt“ hält nun an der Station „Kunststoffrecycling“, von wo aus wir in das Chemielabor des TGM gehen und von Studenten und Fr. Buchtela-Boskovsky betreut werden.

Kunststoffe sind eine bedeutende Materialgruppe, welche in vielen Bereichen sinnvoll und nützlich ist. Doch was machen sie im Meer und vor allem, wie kommen sie dort hin? [weiter …]

Anzahl Fotos (Tuttner): 48

Tiergarten 2a

(7.12.2017; Bobrowsky) Die 2a erforscht die Körpermerkmale der Wirbeltiere, das Ökosystem Regenwald und seine Stockwerke im Tiergarten.

Weißt du wie viele Wildvögel im Tiergarten Schönbrunn leben? Am Naturlehrpfad und am Baumwipfelweg finden wir heraus, dass 74 Wildvogelarten und unzählige andere Wildtiere wie Fuchs und Dachs ein zu Hause im Tiergarten haben. Begeisterung haben die Eichhörnchen hervorgerufen, die für ihren Wintervorrat gerne die angebotenen Nüsse aus den Händen der Kinder genommen haben. Eisbären und Robben kann die Kälte nichts anhaben.

Wir beobachten die Fütterung, gehen aber dann zum Aufwärmen ins herrlich warme und feuchte Regenwaldhaus. Was es dort alles zu entdecken und erforschen gibt. Die seltenste asiatische Schildkröte, Fledermäuse und Flughunde, die Pflanze mit der größten Blüte der Welt und und und... Schließlich findet und beobachtet noch jeder sein Lieblingstier im Tiergarten und ein traumhaft sonniger, fröhlicher und arbeitsreicher Vormittag ging viel zu schnell zu Ende! [weiter …]

Anzahl Fotos (Bobrowsky, Giefing): 38

Clever Snapchat & Co. verwenden ist cool!

(20.12.17; Zwanziger) Posten von eigenen Bildern im Netz, gruselige Kettenbriefe, Streitigkeiten per WhatsApp, Sexting – das alles und viel mehr waren in der Woche vor den Weihnachtsferien an insgesamt drei Tagen Themen für Workshops, an denen alle Klassen teilnahmen.

Was kann man tun, wenn jemand peinliche Bilder von einem im Internet veröffentlicht? Wie wehrt man sich gegen Beleidigungen und Streitigkeiten in Social Media Apps? Gibt es den „bösen Mann“ hinter den Augen der App „Talking Angela“, der den Benutzer ausspäht? Warum sind manche Handy-Apps gratis? Passieren wirklich schreckliche Dinge, wenn man eine Message nicht zehnmal an andere Freunde weiterschickt? Wie kann ich mir Hilfe bei „Rat auf Draht“ holen? Was muss ich beachten, wenn ich selbstgemachte Fotos von meinen Freunden auf Instagram hochladen will? Warum sollte man seine Profile generell auf „privat“ stellen? Mit diesen Fragen und vielen anderen rund um das Thema „Sicher im Internet!“ beschäftigten sich alle Schülerinnen und Schüler in zwei- bzw. dreistündigen Workshops. Dazu haben wir die beiden Trainer Sabine Buchner und Wolfgang Pospischill von der EU-Initiative Saferinternet.at in unsere Schule eingeladen.

Um sich sicher im digitalen Dschungel bewegen zu können, muss man die Gefahren kennen, die Apps wie Snapchat, Instagram, WhatsApp usw. bringen können. Abgesehen davon, dass das Internet nicht vergisst und Bilder möglicherweise nicht wirklich automatisch (wie beworben) gelöscht werden (Datenhaltbarkeit), können In-App-Käufe zur großen Falle und damit sehr teuer werden. Es war wichtig zu erfahren, was man lieber nicht sorglos mit anderen teilt und damit peinlichen und unangenehmen Situationen von Anfang an aus dem Weg geht. [weiter …]

Anzahl Fotos (Zwanziger): 41

Tierischer Advent

(21.12.17; Hiesberger) Am letzten Donnerstag im Advent machte sich die 1a gemeinsam mit ihrer Buddy Klasser der 3a, auf den Weg zum Naturhistorischen Museum.

Wie verständigen sich Tiere – wie kommunizieren Menschen? Zeichen, Düfte, Berührungen, Worte und Gesten aus dem großen Reich der Tierwelt, standen im Mittelpunkt der Führung, die sie dort besuchten. Dabei durften die Kids auch selbst fleißig schnuppern und verschiedene Möglichkeiten der Kommunikation ausprobieren und stellten erstaunt fest, wie raffiniert Echse, Schmetterling & Co Kommunikation betreiben. . Nach so viel wissbegierigem Einsatz kam ein Besuch am Christkindlmarkt vor dem historischen Gebäude gerade recht, für einen stimmungsvollen Abschluss eines tollen Tages. [weiter …]

Anzahl Fotos (Hiesberger): 27

Weihnachtsmesse

(22.12.17; Zwanziger) Auch die Weihnachtsmesse in der Pfarrkirche Gumpendorf stand unter dem Motto „Schenken“.

Weihnachten ist das Fest der Freude, es ist das Fest der Liebe und der Familie. Es ist eine ganz besondere Zeit, in der wir uns etwas schenken können, das nichts kostet, das man nicht kaufen kann, aber trotzdem so besonders wertvoll ist: Es ist die Zeit miteinander und füreinander! Mit der Geburt Jesu Christi will Gott uns beschenken. [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 64

"Sky is the limit" - Unverbindliche Übung Klettern

(19.1.18; Kuhm) Nach einem langen Tag im Klassenraum braucht der Körper Bewegung zum Ausgleich. Für unsere Kletterer heißt das geistige und körperliche Anstrengung, denn beim Sichern des Partners bzw. der Partnerin darf auch nix schiefgehen.

Darum wiederholen wir jedesmal die Abläufe und wagen uns Schritt für Schritt nach oben. Super angestrengte Unterarme als Resultat, sowie ein kleiner Kick, etwas Adrenalin und Erfolgserlebnisse als Lohn der Mühen. [weiter …]

Anzahl Fotos (Kuhm): 33

Lesepartner 1a & 3a

(23.1.18; Preyer) Gemeinsam lesen macht doppelt Spaß! Die Partnerklassen 1a und 3a trafen sich schon vor Beginn der offiziellen Lesetage, um ihr eigenes Leseprojekt zu starten.

Frau Willhalm unterstützte uns bei der Auswahl von 24 Büchern, von denen es nun jeweils zwei Exemplare an der Schule gibt. Jede/r Schüler/in suchte sich ein Buch aus und als die beiden Klassen dann zusammentrafen, wurde enthüllt, wer der jeweilige Lesepartner oder die Lesepartnerin für die nächsten Tage sein wird. Noch in der WSK-Stunde wurde einander vorgelesen und die Partner vereinbarten, wie weit sie bis zum Wiedersehen lesen werden. Während der Lesetage werden die Lesepartner gemeinsam ihre Präsentation vorbereiten. [weiter …]

Anzahl Fotos (Preyer): 20

Völkerballturnier zum Semesterschluss

(24.1.18; Kuhm) Ducken, springen, fangen, fetzen! Das Semester findet sein Ende und rechtzeitig zur Notenkonferenz bekommen die gepaukten vergangenen Lernstunden ein Ventil zum Auspowern. Völkerballturnier. Es ist wieder soweit.

Letzte taktische Besprechungen finden in den Garderoben und Klassen statt, denn jeder und jede Einzelne will heute gewinnen. Es war in keinem Match eindeutig, sodass jeweils nur die übriggebliebenen SpielerInnen als Punktelieferanten Duelle entschieden. Nach den regulären Spielen, hatten die 2a und die 2c Punktegleichstand, wodurch erst die 2c knapp mit zwei Punkten Vorsprung das drei-minütige Entscheidungsspiel zu ihren Gunsten nutzen konnte.

1a – Sieger der 1.Klassen
2c – Sieger der 2. Klassen
3c – Sieger der 3. Klassen
4c – Sieger der 4. Klassen

Die 1a konnte der 2c die Stirn bieten und sorgte für den ersten und einzigen Spielschluss vor offiziellem Spielzeitende und gewann die Partie.
Die 4c setzte sich gegen die 3c nach Punkten durch und gewann das Finale der 3. und 4 Klassen. [weiter …]

Anzahl Fotos (Kuhm, Windisch): 104

Freiarbeit "London Calling" - 3a

(30.1.18; Preyer) Die Hauptstadt Großbritanniens rief die Schülerinnen und Schüler der 3a auf, sich mit ihr zu beschäftigen. Den ganzen Jänner nahmen sie sich dafür Zeit und erkundeten eigenständig im Rahmen einer Freiarbeit die faszinierende Metropole mit all ihren Facetten.

In der Hörübung kamen die Schattenseiten der „Streets of London“ vor, Einkaufsdialoge wurden geübt und nach dem Weg fragen stand auch hoch im Kurs. Nur eine Frage gilt es noch zu klären: „Machen wir eh bald wieder eine Freiarbeit?“ [weiter …]

Anzahl Fotos (Preyer): 46

Lesetage 1., 2. und 3. Klassen

(1.2.18; Kuleff) Unsere Schülerinnen und Schüler (1., 2. und 3. Klassen) lasen während der letzten Unterrichtstage des 1. Semesters in den Schulstunden ein selbst gewähltes Buch.

Während der Lesephasen herrschte zumeist konzentrierte Ruhe. Diese Stille ist ein seltenes Gut in der heutigen Zeit der Hektik und Reizüberflutung und für viele selten erfahrbar, aber etwas sehr Wichtiges. Das Buch wurde anschließend von den Kindern "kreativ" bearbeitet. Man konnte z. B. einen neuen Buchumschlag gestalten, dem Autor einen Brief schreiben, eine Textstelle vorlesen und auf dem Handy aufnehmen, fiktive Landkarten zeichnen, Hauptfiguren beschreiben, seine eigene Arbeit sowie die Lektüre selbst bewerten und vieles mehr. Am letzten Projekttag präsentierte jedes Kind das von ihm Erarbeitete in einem Kurzreferat vor der Klasse.

Wie jedes Schuljahr besuchte uns auch heuer wieder der bekannte Geschichtenerzähler KAI und fesselte die Jugendlichen durch seinen ausdrucksstarken Erzählvortrag. Er bot folgendes Programm: 1. Klassen: Märchenzauber, 2. Klassen: Sagen um Troja, 3. Klassen: Das Nibelungenlied. Spannendes Erzählen alter Sagen und Mythen, also die Vermittlung dieses Kulturgutes von Mensch zu Mensch, vermag Gott sei Dank auch im Zeitalter der digitalenMedien noch immer zu faszinieren. [weiter …]

Anzahl Fotos (Hovorka, Windisch): 136

Erste Hilfe Kurs 4a

(7.2.18; Fressner) Erste Hilfe leisten kann jeder! Die 4a absolvierte drei Tage vor den Semesterferien einen sechzehnstündigen Erste-Hilfe-Kurs, der auch für den späteren Führerschein geltend gemacht werden kann.

Wir lernten lebensrettende Sofortmaßnahmen sowie das Versorgen von Schnittwunder oder Verstauchungen. Nach dem Kurs war allen klargeworden: Helfen kann jeder und es ist viel einfacher als wir dachten. [weiter …]

Anzahl Fotos (Fressner): 95

Sozialprojekt 4b

(12.2.18; Sage) Eine Woche lang durften die SchülerInnen der 4b in unterschiedliche soziale Berufe hineinschnuppern.

Ob bei den ganz Kleinen im Kindergarten, über VolksschülerInnen, Obdachlosen bis hin zu alten Menschen im Pflegeheim - das miteinander Tun und Helfen stand eine Woche lang im Vordergrund und für alle gab es eine Erkenntnis - Helfen tut nicht nur den anderen sondern auch einem selbst gut!

Die einmaligen Erfahrungen wurden untereinander ausgetauscht und in Form einer Radiosendung festgehalten. [weiter …]

Radiosendung auf SoundCloud: https://soundcloud.com/linienga…/4b-radio-projekt-sozialtage

Anzahl Fotos (Kuhm, Sage): 19

Projekttag "Kinderstadt" 2abc

(14.2.18; Giefing) Es ist so weit, nach wochenlanger intensiver Beschäftigung mit dem Thema „Ballungsräume“ in fast allen Unterrichtsgegenständen, ist der große Tag gekommen: Heute ist Projekttag! DIE KINDERSTADT Metropolis eröffnet ihre Pforten. Wir laden euch ein, unsere Stadt zu entdecken, zu beleben, zu nützen, die Attraktionen zu bewundern und die Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Kommt herein, seid unsere Gäste und genießt einen bunten Tag mit uns.

8.10 Uhr: Aufgeregt erwarten wir Ursula und Gregor, die beiden Motopädagogen, die uns anleiten werden, die Stadt entstehen und zu einem Erfolg werden zu lassen. Bepackt mit Taschen und Koffern, in denen sich vom Bastelmaterial, bis hin zu Verkleidung, Schminke; Haarstyling, Schmuck und noch vielem mehr alles befindet, was man zur Entstehung der Stadt benötigt, treffen beide ein und erklären uns den Ablauf.

Mit der Eröffnung des Arbeitsamtes ist der Startschuss gefallen und in kleinen Gruppen kommen die Kinder der 2ten Klassen und melden ihr Gewerbe an, mit der Arbeitserlaubnis ausgestattet, gehen sie weiter zur Materialausgabe, wo sie die nötigen Utensilien für ihr Unternehmen erhalten und ins Berufsleben starten können. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Angefangen beim Friseur und aufgehört beim Straßenhändler ist fast alles vertreten, was sich zum Beruf machen lässt. Fleißig werden die Metropolisdoller (von der 2a gestaltetes Spielgeld) in Umlauf gebracht und kleine Reichtümer angehäuft. Dieses wird wieder dazu verwendet um die Dienstleistungen der Mitschüler in Anspruch zu nehmen.

Viele Kommentare und Überlegungen wurden im Laufe des Tages laut, wie viel ein Arbeitsleben denn so mit sich bringt, an Freizeit, an Unlust, an Spaß, an lustigen und erfreulichen Erlebnissen und dass es auch sehr anstrengend sein kann, arbeiten zu müssen und nicht selbstverständlich einfach Geld zu haben, dass man nach Lust und Laune ausgeben kann. Cherif stellt fest, dass er erst jetzt weiß, was seine Mama leistet, wenn sie den ganzen Tag arbeiten geht.

Für alle war es ein erfolgreicher und schöner Tag. Auch für uns Lehrerinnen war es ein Erlebnis und eine Erfahrung, wie entspannt und ausgelassen eine so große Gruppe Kinder (alles in allem 63) friedlich einen gemeinsamen Projekttag erleben kann. [weiter ...]

Anzahl Fotos (Giefing): 99

Demokratiewerkstatt 4c

(31.1.18; Willhalm) Haus der Geschichte in St. Pölten: Zuerst - ein Streifzug durch die Geschichte Österreichs! Danach – die Demokratiewerkstatt „Wahlzuckerl“!

Was waren die ersten besiedelten Gebiete in Österreich? Wie war das mit der Hallstattzeit auf österreichischem Gebiet? Wo gab es bedeutende römische Siedlungen und wo die mächtigsten Burgen in unserem Land? Ein typisches Renaissanceschloss in Österreich? – Und dort sind auch noch aktuell moderne Schulregeln für Lehrer entwickelt worden? -Tatsächlich? Ja, richtig - Maria Theresia hat von 1740 - 1780 regiert! Biedermeier, Wiener Kongress, Kaiser Franz Joseph,… alles schon irgendwann gehört, manches schon ein bisserl vergessen! Der Erste Weltkrieg – unfassbar tragisch, die Zwischenkriegszeit mit ihren Verirrungen in die Diktatur und danach der Zweite Weltkrieg – unfassbar unmenschlich! Der Staatsvertrag – die Freiheit, kostbares Gut eines Staates, eines Volkes!

Fünf Gruppen von Schülerinnen und Schülern bilden fünf neue Parteien in Österreich und werben für diese mit feurigen Reden, geben dabei Schwerpunktthemen bekannt, begründen diese und zeigen Umsetzungsmöglichkeiten auf, wählen passende Slogans, vermeiden Dirty-Campaigning, brillieren mit Überzeugungskraft und Charisma. Ein Blitzlicht in die Zukunft? - Ob da nicht kurz Spitzenpolitiker von morgen zu uns gesprochen haben?! [weiter …]

Anzahl Fotos (Friedl): 25

Fotoalbum 2. Semester 2017/18


Faschingsdienstag

(13.2.18; Zwanziger) Hey, war das ein ausgelassener Faschingsdienstag! Es wurde herzhaft gelacht, gespielt, Büffets in den Klassen vorbereitet und ganz viel Spaß gemacht.

Im Turnsaal, in den Klassen, auf den Gängen und im Festsaal trafen sich die Clowns, die Piraten, die unzähligen Figuren aus Märchen und Film, um gemeinsam den Ausklang der Faschingssaison zu feiern! [weiter …]

Anzahl Fotos (Klauninger): 74

Mikrotheater NHM 2bc

(18.2.18; Tuttner) Winzigkleines riesengroß! In die verborgene Welt der Mikroorganismen wollen wir ganz eintauchen, nachdem wir in der Schule durch das Okular unserer Mikroskope schauen und einen bizarr anmutenden Kosmos kennen lernen.

Wir drehen am Grobtrieb und sehen die feinen Härchen an den Insektenbeinen oder die kadeiloskopartigen Formen des Seerosenstängels. Aber es soll noch kleinere Lebewesen geben, diese wollen wir unbedingt erforschen. So begeben wir uns ins Naturhistorische Museum, wo mit Hilfe von hochwertigen Mikroskopen und Videokameras die Kleinlebewesen auf Großprojektoren präsentiert werden – eine Live-Übertragung von Pantoffeltierchen und Co. [weiter …]

Anzahl Fotos (Grabner, Tuttner): 27

mumok-Workshop zum Thema "Vom Zauber des Zitronenn

(16.2.18; Limberger) Muss Kunst „schön“ sein? Die Vorfreude auf unseren Museumsausflug war groß, ebenso die Erwartungen! Und wir wurden nicht enttäuscht.

Wir lernen einen modernen Museumsbau kennen, sind den Kunstwerken zum Angreifen nahe, diskutieren hitzig über das eine oder andere Werk, fragen uns, was ein Stück Brot in einem Kunstwerk zu suchen hat und finden so manche Antworten auf unsere spannenden Fragen. Und zum krönenden Abschluss verdichten wir unsere vielen Eindrücke in einem Druckgrafikworkshop zu Kunstwerken, die uns so richtig stolz auf uns sein lassen! [weiter …]

Exkursion ins mumok (Museum moderner Kunst)
Ausstellung: Kunst ins Leben! Der Sammler Wolfgang Hahn und die 60er Jahre
WS zum Thema: Vom Zauber des Zitronennetzes

Anzahl Fotos (Fressner): 70

Kunsthistorisches Museum 2abc

(21.2.18; Kuleff) Im Zuge eines Projektes, das sich mit griechischen Sagen und dem antiken Griechenland befasste, besuchten unsere zweiten Klassen das Kunsthistorische Museum und erlebten hier eine spannende Führung.

Weltberühmte Künstler wie etwa Peter Paul Rubens setzten sich mit mythologischen Themen auseinander (etwa zur Sage "Philemon und Baucis"). In der Antikensammlung bestaunten wir ein bestens erhaltenes Bodenmosaik, in dessen Zentrum Theseus mitten im Labyrinth mit dem Minotaurus kämpft. Außerdem besichtigten wir einen Sarkophag, auf dem ein wilder Amazonenkampf dargestellt ist.
Wir haben erfahren, dass diese alten Mythen noch lange nachwirkten und immer noch unsere Kultur mitprägen. [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 24

Projektpräsentation "Beatles" 3b

(22.2.18; Baumgartner) Beatlemania: Die legendären Beatles waren wochenlang Thema in der 3b.

Am 22.2.2018 fand das fächerübergreifende Projekt seinen krönenden Abschluss in einer gelungenen Präsentation. Die Schülerinnen und Schüler konnten zeigen, was sie in den Gegenständen Englisch, Religion, Werken, Bewegung und Sport, Musik und Geografie erarbeitet haben. Beim anschließenden Buffet gab es noch regen Austausch mit den Eltern. [weiter …]

Anzahl Fotos (Baumgartner): 23

Haus des Meeres 1a

(27.2.18; Koppitz) Am 27. Februar, an einem eiskalten Wintertag, besuchten wir, die 1a, das „Haus des Meeres“. Das „Haus des Meeres“ ist ein Aqua Terra Zoo im 6. Bezirk, der sehr leicht zu Fuß von unserer Schule erreichbar ist. Untergebracht ist der Aqua Terra Zoo im ehemaligen Flakturm aus dem 2. Weltkrieg.

Mittlerweile tummeln sich dort über 10.000 Tiere, darunter Haie, Rochen, Fische aus Süß- und Salzwasser, aber auch verschiedene Schlangen, Krokodile, Äffchen, Reptilien, Vögel, Spinnen und viele mehr. Der Tag war für alle ein absolutes Abenteuer und verging viel zu schnell. Nicht nur dass wir die Tiere bewundern konnten, wir durften einige Fische sogar angreifen und uns „beknabbern“ lassen. Gerne kommen wir wieder auf einen Besuch vorbei. [weiter …]

Anzahl Fotos (Hiesberger, Koppitz): 45

Porzellanmanufaktur 4a

(27.2.18; Fressner, Willhalm) Wiener Rose - eine Blume ohne Duft mit hohem Wert!

"Wiener Rose" heißt eines der weltweit bekanntesten Designs für Porzellan - Geschirr der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten. Das weiß die 4a jetzt, seit wir am 27. 2. diese künstlerische Handwerkstätte im Rahmen des BO - Unterrichtes, der selbstverständlich auch sämtliche kreative Lehrberufe unter die Lupe nimmt, besuchten.
Bei der ca. 1 1/2 stündigen Führung wurde die Geschichte des Hauses erklärt; dass die Manufaktur, 1718 gegründet, die zweitälteste Europas ist, imponierte den Kids. Alle Arbeitsprozesse - vom Gießen der Flüssigmasse bis zum Drehen auf der Scheibe - konnten erlebt werden und bestaunt wurden hier vor allem die für diese Arbeit nötige Ruhe und Geduld, sowie das kunsthandwerkliche Geschick.
Eine lehrreiche, interessante Exkursion, die im noblen Ambiente des hauseigenen Restaurants einen würdigen Abschluss fand! [weiter …]

Anzahl Fotos (Fressner, Willhalm): 44

Kleidung aus Zeitungspapier 1c

(2.3.18; Kalchbrenner) Aus ALT mach NEU – Kleidung aus Zeitungspapier: Wie macht man Kleidung aus Zeitungspapier? Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 1C, als sie vor die scheinbar unbewältigbare Aufgabe gestellt wurden, Kleidungsstücke aus Zeitungspapier herzustellen. Doch nach und nach wurden kreative Zeitungskunstwerke sichtbar. Alle waren mit vollem Eifer bei der Sache und waren stolz auf ihre Ergebnisse. Zum Abschluss des kleinen Projekts wurden die hergestellten Kleidungsstücke der Parallelklasse präsentiert. Von ihnen regnete es Applaus! [weiter …]

Anzahl Fotos (Kalchbrenner): 25

Vorlesetag in unserer Volksschule

(15.3.2018; Fressner, Friedl) Am 1.Vorlesetag Österreichs besuchten die 4a und die 4c die 3. Klassen der Volkschule im Haus.

Gespannt warteten alle, was passieren mag. Nach anfänglicher Scheu ging es los: Jeder suchte sich ein Plätzchen in den Klassen, im Gruppenraum oder am Gang. In Zweiergruppen oder in Kleingruppen lasen die Jugendlichen den Kids der VS vor, abwechselnd, leise oder laut. Jedes Team und jede Gruppe, wie sie wollten. Nach kurzer Zeit bemerkte man die Harmonie zwischen den kleinen und großen SchülerInnen. Die Stunde verging wie im Flug und alle waren um eine wertvolle Erfahrung reicher. [weiter …]

Anm.: Am 1. Vorlesetag beteiligte sich die gesamte NMS mit einer Vorlesestunde in unserer VS.

Link zum Österreichischen Vorlesetag

Anzahl Fotos (Fressner, Friedl): 45

Wintersportwoche 2. + 3. Klassen

(10.4.2018; Kuhm) Auf die Piste, anschnallen, los! Dieses Jahr probieren wir Wagrain als Skigebiet aus, da es aus vielen Mündern Lob erntet.

Innerhalb weniger Minuten sind wir von der Unterkunft auf der Piste und lernen jeden Tag schnell dazu. Gewöhnung ans Equipment, ein Feingefühl für die Balance entwickeln und bald schon fahren wir die „Pizzaschnitte“ beziehungsweise Bogerl am Anfängerhang.

Währenddessen baut unsere alternative Wintersportgruppe Iglus, klettert im Seilpark und schnuppert in die Welt des Langlaufens hinein. Die Unterkunft versorgt uns mit leckerem Essen zu allen drei Mahlzeiten und am Abend stehen Gesellschaftsspiele, Besuch des Schwimmbades und ein Tischtennis-Turnier unter anderem am Programm. Eines steht jedenfalls jetzt schon fest: Hier kommen wir nächstes Jahr gerne wieder her! [weiter …]

Anzahl Fotos (Kuhm): 49

Projekt Wien

(9.4.2018; Windisch) Am Donnerstag, 5. April 2018 machten sich die Klassen 1abc auf, um Wien zu erkunden! Im Rahmen ihres Wien-Projekts wurde bereits im Vorfeld der Fokus voll und ganz auf die Millionenstadt gelegt.

So wurden beispielsweise im Mathematik-Unterricht Eintrittspreise verschiedener Museen verglichen und die günstigste Variante mit ermäßigten Tickets berechnet, in Biologie die Tierwelt Wiens genauer unter die Lupe genommen und in Informatik fleißig über Sehenswürdigkeiten recherchiert.

Am Donnerstag - zum Projektabschluss - war es dann soweit: Die Sehenswürdigkeiten, über die sich die Schülerinnen und Schüler informiert hatten, wurden besucht. So ging es mit der U-Bahn zum Karlsplatz. Von dort aus steuerten wir auf die erste Station, die Secession zu. Weiter ging es dann zur Staatsoper und danach zur Albertina. Als die Klassen, die örtlich versetzt in der Wiener Innenstadt unterwegs waren, den Stephansdom erreicht hatten, gab es dort eine sehr spannende Führung durch dieses beeindruckende Bauwerk.

Nach der Führung hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, sich ein wenig mit Getränken und Essen zu stärken, bevor uns der Weg weiter zur Annagasse und dem Haus der Musik führte. Die letzte Station war dann die Hofburg. Bei jeder einzelnen Station waren jeweils Schülerinnen und Schüler Experten für die Sehenswürdigkeit – immerhin hatten sie sich vorher durch intensive Recherche kundig gemacht. Jedes Bauwerk wurde von ihnen ihren Klassenkolleginnen und Klassenkollegen vorgestellt. Dazu wurden zuvor Präsentationen ausgearbeitet.

Abschließend war eine Rätsel-Rallye ein weiteres Highlight, bei der einige Fragen zu den besuchten Gebäuden gestellt wurden.

Am Freitag, spielten wir gemeinsam „1, 2 oder 3“. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler Fragen über Wiener Sehenswürdigkeiten beantworten oder sich in Schätzaufgaben messen. [weiter …]

Anzahl Fotos (Hiesberger, Windisch): 65

Ostermesse

(6.4.2018; Zwanziger) Am Freitag nach den Osterferien feiern wir traditionell den Festgottesdienst zum Osterfest, dem größten aller Feste im Kirchenjahreskreis.

In unserer bunten Schulgemeinschaft erfahren wir bei dieser lebendigen Feier die Freude, die ganz besonders zu Ostern mit der Botschaft „Jesus lebt!“ spürbar wird. [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 46

Schülerliga Fußball

(19.4.2018; Kuhm) Mehr als nur ein Spiel: Was für eine Saison! Klar, wir konnten keinerlei Siege auf unser Spielkonto buchen. Klar, wären wir gerne stolz in unsere Schule zurück gekommen, um von legendären Treffern zu erzählen. Ebenso klar, dass uns Niederlagen auch berühren. Aber. Aber, wenn eines für unsere Mannschaft dieses Jahr gesprochen hat, dann der Umgang miteinander während und durch die Geschehnisse am Platz.

In den zwei Semestern ist ein Team herangewachsen, das seine Stärken und Schwächen kennt. An zweiteren arbeitet und nicht trübsalblasend das Trikot an den Nagel hängt. Als Individualisten seid ihr in das Team getreten und als Team Player geht ihr hinaus!

In unserem letzten Spiel gegen die Kenyongasse haben uns die zwei frühen Gegentreffer nach hinten geworfen, aber euer Anschlusstor gab euch den Motivationsschub, der euch in der zweiten Hälfte gemeinsam kämpfen hat lassen. Es war ein erbitterter Kampf. Ihr hattet den Ausgleich immer vor der Nase, dann wieder ein Rükschlag, wieder aufholen usw.

Als Trainer möchte ich euch sagen, dass ich in den letzten drei Jahren nicht so ein kompaktes Team wie euch erleben durfte. Vielen Dank für diese Erfahrung. Schade, dass die Saison schon zu Ende ist, aber nehmt diese wertvollen Erkenntnisse in euch mit. Jeder hat seine eigenen speziellen Fähigkeiten, aber die Summe ist mehr als seine Teile, und gemeinsam seid ihr über euch hinaus gewachsen! Weiter so!

Harald Kuhm

Zeitgeschichteprojekt 4abc

(3.5.2018; Koppitz, Willhalm) Geschichte AKTUELL! – Flüchtlinge damals – Flüchtlinge heute!

„Bei unserer Gruppendiskussion sind wir draufgekommen, dass uns das Thema „Flüchtlinge“ sehr traurig macht, das viele Leid hat uns geschockt und der Schock war erst weniger, als uns eingefallen ist, dass wir helfen und auch etwas tun können. Schon alleine die Einstellung den geflüchteten Menschen gegenüber, also dass wir sie nicht ablehnen, sondern ihnen helfen wollen und sie eh auch verstehen, hilft mit, dass man das schwere Schicksal, das sie erlebt haben, aushalten kann. Sonst will man nämlich gar nichts damit zu tun haben, weil es eben so schlimm ist, was ihnen passiert ist!“ „Besser war also schon, dass wir uns damit beschäftigt haben. Irgendwie sehen wir jetzt die ganze Welt ein bisschen klarer.“ (4a-Conclusio einer Gruppenarbeit)

Von 16. – 20. April 2018 beschäftigten sich alle 4. Klassen mit diesem Inhalt. Filmanalysen von Dokus und Spielfilmen halfen genauso mit die komplexe Problematik zu erfassen, wie das Erstellen von Standbildern, die Exkursion ins Heeresgeschichtlichen Museum zum Thema Flüchtlingsströme, der Besuch einer Polizistin, deren Hauptaufgabenbereich die Einschulung aktueller Flüchtlinge ins österreichische Rechtswesen ist, der Besuch eines Zeitzeugen aus dem II. Weltkrieg, der Lehrausgang ins jüdische Museum und sämtlichen Workshops.

Zeitgeschichteprojekt 4abc Album #1

Zeitgeschichteprojekt 4abc Album #2

Anzahl Fotos (Fressner): 140

Spring dich fit! 3ab

(4.5.2018; Kuhm) Am Mittwoch dem 25.4.2018 können die Mädels der 3ab und die Burschen der 3b den Nachmittagsunterricht kaum erwarten. Für diesen lässigen Ausflug haben wir die 6. Einheit des Freitags geblockt, damit wir genug Zeit haben, die ziemlich neue Trampolinhalle „fliplab“ in Schwechat vollkommen zu genießen. Klar ist die Anreise nicht kurz, aber den ersten Schritt in die Halle gesetzt, kann man die Vorfreude den Kindern ins Gesicht gemeiselt sehen! So viel Fläche zum Austoben!

Riesige olympische Trampoline warten darauf besprungen zu werden. Eigene Schaumstofffelder zum Ausprobieren wagemutiger Jumps stehen zur Verfügung. Da fällt es einem schon mal leichter einen Salto auszuprobieren. Nachdem die Kinder von den Betreuern eine Einweisung ins erwünschte Verhalten in einer solchen Halle bekommen haben und gemeinsam aufgewärmt haben, stürmen die Kids regelrecht die Halle, um sie zu ihrem Untertan zu machen. Ein anspruchsvoller Hindernisparcour zählt ebenso zu den möglichen Betätigungsfeldern. Auf Seilen von Podest zu Podest schwingen, über eine Boulderwand zum nächsten balancierenden Drahtseilakt. Selbstverständlich ist hier alles mit Matten ausgelegt und gesichert, sodass ein Höchstmaß an Sicherheit für alle gewährleistet ist. Trampolinbahnen entlocken so manchen artistische Einlagen und zwei Basketballkörbe zum hohen Überflieger-dunk stellen ein weiteres highlight dar! Tolle Sache dieses fliplab! Die sieht uns bestimmt wieder. [weiter …]

Anzahl Fotos (Kuhm): 40

Druck-Workshop im MUMOK - 3a

(29.5.2018; Jordan, Preyer) Im Rahmen des BE-Unterrichtes besuchten die Schülerinnen und Schüler das Museum für Moderne Kunst.

Nach einer kurzen Führung durch die aktuelle Ausstellung durften die jungen Künstler selbst kreativ werden und sich mit verschiedenen Materialien austoben. So entstanden beeindruckende Werke und die Zeit verging wie im Flug. [weiter …]

Anzahl Fotos (Jordan, Preyer): 83

Sommerzeit ist Erdbeerzeit - 3abc

(4.6.2018; Preyer) Sommerzeit ist Erdbeerzeit: Das ganze Schuljahr schon bemühen wir uns, im Kochunterricht unter dem Motto „saisonal und regional“ zu arbeiten.

So gibt es im Herbst eine Erdäpfel-Lauchsuppe und Zucchini, im Frühjahr dann frisch gepflückten Bärlauch aus den Tullner Auwäldern und kurz vor Schulschluss, wenn der Sommer schon so richtig in der Luft liegt, müssen Erdbeeren auf den Tisch. Frisch vom Feld in die Schulküche gebracht, warten die süßen Köstlichkeiten auf ihren Einsatz.

Im ganzen Raum riecht es nach Sommer. Vorsichtig geputzt und geschnitten werden sie dann zu Marmelade verarbeitet – dass man diese so einfach selbst machen kann, ist den wenigsten SchülerInnen bewusst gewesen. Leider ist die Marmelade noch sehr heiß und es ist Geduld gefragt, bis sie dann am nächsten Tag mit nach Hause genommen werden kann. [weiter …]

Anzahl Fotos (Preyer): 20

Aktionswoche 1abc

(16.6.2018; Kalchbrenner) „Nur gemeinsam sind wir stark!“ – Sozialwoche der ersten Klassen: Dieses Motto begleitete die ersten Klassen während der ganzen Projektwoche. Es ging vom 11.06. bis 15.06. nach Mariazell, wo sich die Kinder noch besser kennenlernen sollten und die Sozialkompetenz gestärkt werden sollte.

Gemeinschaftsfördernde Spiele, ein Tag im Hochseilgarten, Bogenschießen und viele tolle andere Aktivitäten standen am Programm. Der Wettergott meinte es leider nicht gut mit uns, doch der Regen konnte uns nicht aufhalten. Am Donnerstag mussten sich die Klassen bei einer Teamolympiade beweisen. Die Kinder waren mit voller Motivation dabei und hatten großen Spaß. Das Lagerfeuer und eine Fackelwanderung waren der krönende Abschluss der Woche. Mit vielen neuen Erfahrungen und schönen Erinnerungen im Gepäck traten wir am Freitag die Heimreise an! [weiter …]

Anzahl Fotos (Windisch): 224

Abschlussreise 4a

(16.6.2018; Fressner) Abschlussreise ins Mariazellerland! Mit einem lachenden und weinenden Auge blickt die 4a ihrer Abschlussreise entgegen. Einerseits haben wir keine Schule und können Zeit mit unseren Freunden verbringen, andererseits zeigt sie uns, wie nah der Abschied von St. Marien vor uns liegt.

Am ersten Tag ging es ins Abendteuerland Pielachtal, wo wir unsere Künste als Goldwäscher und Edelsteinsucher unter Beweis stellen konnten. Nach jeder Menge Spaß und großer Ausbeute ging es weiter ins Quartier. Angekommen konnten wir chillen, Sport betreiben und viel plaudern.

Am zweiten Tag konnten wir unsere Bogenschießkünste trainieren. Unter blauem Himmel machten wir Robin Hood und Green Arrow Konkurrenz. Bei einem Turnier schauten wir, wer der oder die Beste von uns ist. Am Nachmittag des zweiten Tages galt es, unsere Angst zu überwinden. Im Hochseilklettergarten beim Erlaufsee bezwangen wir verschiedenste Hindernisse in schwindelerregender Höhe. Auch ein Regenschauer konnte uns nicht davon abhalten, den Parcours und die vielen "Flying Foxes" zu Ende zu bringen. Pitschnass aber total happy und stolz kehrten wir ins Heim zurück.

Am dritten Tag machten wir zwei ganz unterschiedliche Programme. Eine Gruppe erkundete die Altstadt von Mariazell und erfuhr dabei viel über die Geschichte rund um die Basilika. Warum heißt Mariazell eigentlich Mariazell? Diese und viele andere Fragen wurden geklärt. Die andere Gruppe stellte sich der Bürgeralpe im Duell. Bewaffnet mit Helm, Handschuhen und einem Bockerl startete die Herausforderung. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h ging es dem Schotterweg an den Kragen. Am Ende bezwangen alle den Berg und kehrten als Sieger zum Quartier zurück.

Am vierten Tag ging es ganz zeitig in der Früh los. Mit der Mariazellerbahn fuhren wir nach Puchenstuben. Auf der Fahrt genossen wir die Landschaft und die Süßigkeiten, die wir uns beim Bogenschießen, erkämpft hatten. In Puchenstuben erfuhren wir viel über die Sonne, die einzelnen Planeten und die Galaxien. Anschließend gingen wir den 4,5 km langen Planetenweg, der die Entfernung, der einzelnen Planeten, zueinander im Verhältnis aufzeigt. Vergleicht man unsere Reisegeschwindigkeit mit der des Lichts, war unsere weitaus größer. Wir bewegten uns mit zwanzigfacher Lichtgeschwindigkeit fort.

Den Abschluss der Woche bildete eine wunderschöne, romantische Fackelwanderung zur Kapelle am Sigmundsberg. Am Freitag fuhren wir total erschöpft aber glücklich nach Wien zurück. [weiter …]

Anzahl Fotos (Fressner): 163

Basketballturnier zum Schulschluss

(20.6.2018; Sage) Zum ersten Mal fand in St. Marien ein Basketball-Turnier statt. Alle Mannschaften waren mit vollem Einsatz und Elan dabei. Bis zum Ende blieb es spannend - die Stimmung erinnerte fast an den Madison Square Garden! Siegermannschaft: 2b - wir gratulieren! [weiter …]

Anzahl Fotos (Kuhm): 88

Ehrungen zum Schulschluss

(3.7.2018; Zwanziger) Nach der Abschlussmesse trafen sich alle Klassen und LehrerInnen im großen Turnsaal: Sehr viele Schülerinnen und Schüler durften sich über ihre Ehrungen (guter und ausgezeichneter Erfolg im Jahreszeugnis, besonderes Engagement in der Schul- bzw. Klassengemeinschaft etc.) freuen.

Die vierten Klassen verabschiedeten ihre Lehrerinnen und Lehrer. Auch an dieser Stelle möchten wir uns von den SchülerInnen der vierten Klassen verabschieden und ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute, Erfolg und Gottes Segen wünschen.

Wir Lehrerinnen und Lehrer und Hr. Dir. Proy würden uns freuen, wenn ihr uns bei einer der kommenden Veranstaltungen besucht und St. Marien treu bleibt. [weiter …]

Anzahl Fotos (Klauninger): 27

Fotos 2017/2018

Aktuell sind 3.201 Fotos aus dem Schuljahr 2017/2018 online.

Letzes Update: 31.08.2018